Content:

Samstag
23.10.2021

Medien / Publizistik

Martin Heller in einem SRF-Bericht zur Expo 2002... (Screenshot: © SRF)

Nach schwerer Krankheit ist Martin Heller in der Nacht auf Freitag in Zürich gestorben, wie sein Neffe Andreas Heller mitteilte.

Der ehemalige künstlerische Direktor der Schweizer Landesausstellung Expo.02 wurde 69 Jahre alt. Er hinterlässt seine Ehefrau und drei Töchter.

Heller war von 1999 bis 2003 künstlerischer Direktor Expo.02. Seither arbeitete er als selbständiger Kurator, Autor, Dozent, Ausstellungsmacher und Kulturunternehmer an Projekten in Deutschland, Österreich, Frankreich und der Schweiz. Heller lebte in Zürich und Berlin.

Zu den Höhepunkten von Hellers Karriere gehörte die Intendanz von «Linz 2009 – Kulturhauptstadt Europas». Das Team unter seiner Leitung realisierte insgesamt 220 Projekte von rund 5000 Künstlern aus 66 Nationen.

Als seine letzte öffentliche Arbeit hatte Heller 2017 die Ausstellung «Weltuntergang – Ende ohne Ende» im Naturhistorischen Museum in Bern mitgestaltet. Zur selben Zeit begleitete er die Feierlichkeiten zum 500-jährigen Jubiläum der Zürcher Reformation.

In Zürich kuratierte er ab 1990 als Direktor des Museums für Gestaltung und sieben Jahre später auch als Direktor des Museums Bellerive bereits eine Vielzahl von Ausstellungen. Seine Themenfelder waren Visuelle Kommunikation, Design, Fotografie und Populärkultur.