Content:

Montag
08.04.2019

Digital

Kurz: «Digitalsteuer für mehr Gerechtigkeit»

Die österreichische Regierung unter Bundeskanzler Sebastian Kurz hat die Einführung einer nationalen Digitalsteuer beschlossen.

Internetunternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 750 Millionen Euro sollen künftig fünf Prozent Steuern auf den online erzielten Werbegewinn zahlen.

Österreich erhofft sich so zusätzliche Steuereinnahmen in Höhe von mehr als 200 Millionen Euro. «Was Europa nicht schafft - Österreich macht's», wird Finanzminister Hartwig Löger von dpa zitiert.

Auf EU-Ebene war die Einführung einer Digitalsteuer auf Unternehmen wie Amazon, Youtube und anderen Online-Riesen im März gescheitert. Deutschland und Frankreich hatten bis zuletzt versucht, die Steuer in abgespeckter Form in Europa durchzusetzen.

Kanzler Kurz bezeichnete die Steuer als «Schritt Richtung mehr Gerechtigkeit» und will zukünftig aus dem Steuersegen die österreichischen Medien mit 15 Millionen Euro bei der digitalen Entwicklung unterstützen.