Content:

Mittwoch
5.12.2018

IT / Telekom / Druck

Die Besteuerung von Google und Facebook in der EU ist am Dienstag vor den Finanzministern an der Frage des genauen Umfangs gescheitert. Noch ist keine gemeinsame Position zustande gekommen.

Von der Kommission liegt ein Vorschlag auf dem Tisch, Digital-Konzerne mit einem weltweiten Jahresumsatz von mindestens 750 Millionen Euro oder einem Online-Umsatz von 50 Millionen Euro in Europa mit drei Prozent Ertragssteuer zu belegen.

Eine Armada von Digital-Lobbyisten weibelt in Brüssel zu Gunsten der Tech-Unternehmen. Nebst den Fürsprechern gibt es auch Uneinigkeit, da internationale Internet-Firmen oft keine besteuerbaren Firmensitze haben oder ihre Geschäftsaktivitäten in EU-Ländern mit günstigen Steuerkonditionen bündeln.

Steuerfragen müssen in der EU einstimmig getroffen werden. Nun propagieren Frankreich und Deutschland einen Last-Minute-Vorschlag für eine abgespeckte Digitalsteuer.