Content:

Montag
02.09.2019

Medien / Publizistik

Etwa 5'000 Personen haben übers Wochenende die Veranstaltungen des «Reportagen Festival Bern» besucht.

Mit der Schlussveranstaltung «Reporters unplugged», einem von insgesamt 52 Events, ging am Sonntagabend im Theater am Käfigturm der erstmals durchgeführte Anlass zu Ende.

Ein neues Festival vergibt auch neue Preise: Der erste «True Story Award» ging an den russischen Reporter Shura Burtin für seine Reportage «Monitor 1». 39 Texte standen zur Auswahl, die am Samstagabend von Schauspielerinnen und Schauspielern der Hochschule der Künste Bern auf der Bühne inszeniert wurden.

Die äusserst umfassende Reportage sei ein feinfühliges Porträt eines Menschenrechtsaktivisten aus Tschetschenien, so die Begründung der Jury zum Sieger-Text. Der Journalist habe sich in grosse Gefahr begeben, «um dieses gesamtheitliche Bild zu zeichnen».

Der US-Reporter Mark Arax kam auf den zweiten Platz mit seiner Reportage «A Kingdom from Dust». Der dritte Platz ging an den Chinesen Du Qiang für den Text «The Vagabond Club».

Der Veranstalter Verein Reportagen Festival Bern wurde von Bern Welcome und dem Magazin «Reportagen» gegründet.