Content:

Freitag
10.09.2021

Marketing / PR

Urs Riedener (l.) und Konrad Graber: Riedener tritt Ende 2022 als CEO und Vorsitzender der Konzernleitung zurück, «um eine Cooling-off-Periode zu respektieren»… (© Bild zVg Emmi/Okt 14)

Der CEO der Emmi Gruppe, Urs Riedener, wechselt auf die strategische Ebene: Riedener soll die Nachfolge von Verwaltungsratspräsident Konrad Graber übernehmen, der nach zwölf Jahren an der Generalversammlung im April 2023 nicht mehr zur Wiederwahl für das Präsidentenamt antritt.

«Um sich auf das neue Amt zu konzentrieren und als designierter neuer Präsident des Verwaltungsrats eine Cooling-off-Periode zu respektieren, wird Urs Riedener am 31. Dezember 2022 von seiner gegenwärtigen Position als CEO und Vorsitzender der Konzernleitung zurücktreten», schreibt der börsenkotierte Milchverarbeitungskonzern am Donnerstagmorgen über den Wechsel an der Spitze.

Urs Riedener übernahm am 1. April 2008 die Verantwortung für die operative Führung der Emmi Gruppe. Mit den Markenkonzepten wie Emmi Caffè Latte oder Kaltbach sowie strategischen Nischengeschäften wie Dessertspezialitäten, sei Emmi heute nicht nur die führende Milchverarbeiterin der Schweiz, sondern zähle auch zu den führenden international tätigen Premium-Anbietern von Milchprodukten, schreibt der Konzern mit einem Umsatz von 3,7 Milliarden Franken, der 8'900 Mitarbeitende beschäftigt, davon über zwei Drittel an Standorten in 14 Ländern.

Mit dem Doppelwechsel an der Spitze von Verwaltungsrat und Konzernleitung leite Emmi die Nachfolgeregelung frühzeitig ein.

Konrad Graber ist seit 15 Jahren Mitglied des Verwaltungsrats von Emmi. Er habe den Verwaltungsrat von Emmi «umsichtig geführt und viele positive Impulse zur Weiterentwicklung von Emmi beigesteuert», heisst es rückblickend über dessen Zeit an der Konzernspitze.

Konrad Graber werde an der Generalversammlung 2023 seine Verwaltungsratsfunktionen abgeben.