Content:

Freitag
26.06.2020

Marketing / PR

Sohie Fauser ist Spezialistin für Human-Centered-Design. (Bild: Elio Donauer)

Die Agentur Feinheit kann Sophie Fauser als neue Partnerin und Mitinhaberin der Agentur vorstellen.

Die studierte Designerin soll den Human-Centered-Design-Ansatz bei Feinheit entscheidend mitprägen, heisst es von Seiten der Agentur. Dieser recherchebasierte Designansatz beginne bei den Bedürfnissen von Nutzerinnen und Nutzern eines Produktes.

Mit Sophie Fauser ist erstmals eine Frau im Kreis der Partner vertreten. «Es war höchste Zeit, dass eine Frau in diese Runde eintritt und ich setze mich dafür ein, dass wir die Partnerrunde in dieser Hinsicht bald auch weiterentwickeln können», meint Sophie Fauser und doppelt nach: «Dies war tatsächlich mit ein Grund, wieso ich mich dafür entschieden habe, diese Rolle anzunehmen - ich sehe mich in diesem Rahmen auch als Vertreterin der Frauen.»

Fauser arbeitet schon seit 2017 bei Feinheit. Sie befasst sich in der Rolle des konzeptionellen Leads mit Produkten, die eine neue, kreative Herangehensweise brauchen.

Feinheit hat ein Büro im Zürcher Kreis 5 und eröffnete im Herbst 2019 einen zweiten Standort in Bern. Dort ist Feinheit in Ateliergemeinschaft mit einem Büro für Politikanalyse und Beratung, was inhaltliche Synergien zu einem wichtigen Kreis der Kunden von Feinheit ergibt. Viele davon kommen aus den Bereichen Politik, Verwaltung, NGO, Verbände oder Gewerkschaften.

Nach ihrer abgeschlossenen Ausbildung als Designerin sammelte Fauser Erfahrung in Agenturen in New York und Mailand, kehrte nach drei Jahren zurück in die Schweiz und arbeitete sowohl selbstständig als auch in verschiedenen Agenturen.

Bevor Sophie Fauser ihre Tätigkeiten hin zu nicht-materiellen, digitalen Produkten bewegte, gestaltete sie Bücher, entwarf Messebauten und Werbeplakate, arbeitete in den Bereichen Packaging und Corporate Branding. Ihr Interesse galt immer mehr dem Konzeptionsprozess, weshalb sie sich in diese Richtung weiterbildete: 2017 schloss Fauser ihren MAS in Marketing Management ab und wechselte in die Projektleitung und auf die Konzeptebene.