Content:

Donnerstag
02.11.2017

Medien / Publizistik

Die Leiterin Digitale Produkte Anita Zielina habe sich «nach erfolgter Aufbauarbeit» entschieden, die NZZ-Mediengruppe zum Jahreswechsel zu verlassen, um sich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen, heisst es in einer Mitteilung des Unternehmens vom Mittwoch.

Interimistisch leitet Rouven Leuener, «der bereits heute die Digitale Produktentwicklung verantwortet», den Bereich Digitale Produkte. Die Verantwortung für die Bereiche Bewegtbild und Audience Management gehen nach der «Neuausrichtung durch Anita Zielina» an die Redaktion über.

Die Österreicherin Zielina hat die neu geschaffene Stelle als NZZ-Digitalchefin im Mai 2015 übernommen. In der Folgezeit habe sie alle digitalen Angebote neu lanciert sowie die Bereiche Video, Audience Management und Social Media neu aufgestellt. Zudem baute sie ein Storytelling-Team auf, das digitale Erzählformen entwickelt.

Wie sie in einer Abschieds-Mail an Kolleginnen und Kollegen schreibt, geht Zielina «mit einem lachenden und einem weinenden Auge». Einerseits lachend, weil die NZZ-Gruppe heute gut für die digitale Zukunft aufgestellt sei. «Wie und woran die NZZ arbeitet, kann sich durchaus mit den digitalen Vorreiterverlagen in den USA messen», findet sie. «Das sollte uns alle optimistisch stimmen, trotz der grossen Herausforderungen, die noch vor der NZZ (und allen Medienhäusern) liegen.»

Mit einem weinenden Auge lasse Zielina hingegen «enorm viele intelligente, einfallsreiche und inspirierende Kolleginnen und Kollegen» zurück. «Es war mir eine Ehre, mit Euch ein Stück des Weges gemeinsam zu gehen und einen Beitrag dazu zu leisten, die NZZ für die digitale Zukunft zu rüsten!»