Content:

Dienstag
26.02.2019

Vermarktung

Der US-Aussenwerbevermarkter Clear Channel macht nicht mit bei der Ausschreibung von digitalen Stellen der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) und der Sihltal Zürich Uetliberg Bahn (SZU).

Zur Vermarktung bei den staatlichen Verkehrsbetrieben stehen gemäss Clear Channel «sieben, respektive fünf digitale Stellen», auf die sich der Konzern bezieht. Man habe sich entschlossen «in beiden Ausschreibungen kein Angebot zu unterbreiten».

Dieses Inventar passe nicht in das bestehende Angebot und lasse sich nicht mit den Digital-PLAY-Angeboten kombinieren.

«Im Falle der VBZ bietet sich auch keine gewinnbringende Kombination mit den rund 1100 klassischen Plakatstellen an den Haltestellen an», teilt der Aussenwerbekonzern am Montag mit, an dem der Zürcher Tamedia-Konzern seit Längerem stark interessiert ist.