Content:

Donnerstag
25.07.2019

Digital

Justizministerium will «fairen Wettbewerb»

Das Justizministerium der USA will die Wettbewerbspraktiken marktführender Online-Riesen untersuchen. So soll vor allem geklärt werden, ob Facebook, Google, Amazon und Co. ihre Marktposition missbraucht haben, um Usern und Konkurrenten zu schaden.

Wie die Behörde am Dienstag mitteilte, sollen die Ermittlungen aufzeigen, ob und wie «führende Online-Plattformen Marktmacht erreicht haben». Zu diesem Zweck nimmt das Kartellamt des Ministeriums Praktiken, die «den Wettbewerb gedämpft, Innovationen erstickt oder dem Verbraucher anderweitig geschadet haben sollen», genauer unter die Lupe.

Zwar nennt das Ministerium keine Unternehmen beim Namen, doch richte sich die Untersuchung vor allem an Online-Plattformen im Bereich «Suche, Social Media und Online-Handel». Allesamt Branchen in denen Google, Facebook und Amazon den Ton angeben.

«Ohne die Disziplin eines vernünftigen, marktorientieren Wettbewerbs können digitale Plattformen auf eine Weise handeln, die nicht auf die Bedürfnisse der Verbraucher eingeht», wird Makan Delrahim, stellvertretender Generalstaatsanwalt der Kartellabteilung, auf der Website des Ministeriums zitiert.

Die kartellrechtliche Untersuchung werde diese wichtigen Fragen untersuchen und «für einen freien Markt sorgen, in welchem Unternehmen miteinander konkurrieren, um den Verbrauchern jene Dienste zu liefern, nach denen sie verlangen».