Content:

Mittwoch
30.09.2020

Medien / Publizistik

Die «Republik» will wieder auf bessere Zeiten vertrauen...

Ein «ziemlich nervenzerreissender Frühling» mündete in den erfolgreichsten Sommer seit Bestehen der «Republik»: Mit 870 neuen Mitgliedschaften und Abonnements pro Monat wurden im Juni, Juli und August mehr als doppelt so viele Mitgliedschaften und Abonnements verkauft wie in den beiden Jahren davor.

Das kann die «Republik» in ihrem neusten Newsletter vermelden. Und wo viel in Bewegung ist, gibt es meistens auch ein bisschen Bewegung im personellen Bereich.

Gleich dreimal Abschied nehmen musste das Team der IT-Entwicklung:

Patrick Recher verliess die «Republik» Ende August. Patrick Venetz war bis Ende Juli dabei. Andreas Moor wechselte Ende Februar zum «Tages-Anzeiger».

Dafür gibt es einen Neuzugang mit Olivier Baumann. Er ist Mitgründer einer CO2-Fussabdruck-Tracking-App in Kopenhagen. Nun verstärkt er das IT-Team der «Republik» seit Juni als Frontend-Entwickler.

Sharon Funke, zurzeit noch Leiterin des Editorial-Tech-Teams der NZZ, wird ab Januar als Backend-Entwicklerin mit Thomas Preusse zusammen die Co-Leitung des IT-Teams übernehmen.

Auch verabschiedet oder begrüsst wurden:

Erica Dubach Spiegler war bis Ende Juni Mitglied der Geschäftsleitung. Sie startete, als das Überleben der «Republik» auf der Kippe stand.

Bildredaktorin Catharina Hanreich verliess die «Republik» Ende Februar, um ihren Traumjob als Fotoexpertin bei einer Stiftung anzutreten. Seit ihrem Weggang gab es Unterstützung in der Bildredaktion von Lisa Schneider (13 PhotoAG) und vom Studio Andreas Wellnitz in Berlin.

An dieser Stelle will die «Republik» auch noch einmal an den überraschenden Tod der Art-Direktorin Brigitte Meyer erinnern.

In einem anderen Team neu dabei ist Arjuna Brütsch. Sie unterstützt das Community-Team schon seit Februar im Support.

Lucia Herrmann ist am 1. September als Community-Redaktorin gestartet.

Reto Aschwanden beginnt im Oktober als Dienstredaktor, stellvertretender Chef vom Dienst und künftiger Blattmacher.

Inland-Co-Leiterin Bettina Hamilton-Irvine hat seit Anfang September als Chefin vom Dienst das Ruder in der Planung und Produktion der täglichen Beiträge übernommen.

Die «Republik» ist ausserdem erfreut, den Abschluss des zweiten Traineeship-Programms mitteilen zu können. Andrea Arežina und Ronja Beck haben ihre journalistische Ausbildung bei der «Republik» Ende August erfolgreich beendet. Ronja Beck wird weiter an Bord bleiben.

Das Traineeship-Programm sei nicht nur für die «Republik», sondern auch für die Zukunft der Medienbranche von grosser Bedeutung – ohne gut ausgebildeten journalistischen Nachwuchs kein zukunftsfähiger Journalismus. Aus diesem Grund sollen die bisherigen Erfahrungen gründlich analysiert werden, um das Programm mit einem überarbeiteten Konzept und einer neuen Finanzierungsstrategie langfristig aufbauen und stabil durchführen zu können.