Content:

Donnerstag
30.09.2021

TV / Radio

Eine Runde mit Expertinnen und Experten von SRF hat im Zürcher Kosmos Tipps zum Schreiben und Einreichen einer Serie gegeben... (Bild: Klein Report)

Das Zurich Film Festival hat am Montag zusammen mit SRF Schweizer Radio und Fernsehen zu einem «Writer’s Day» geladen. Weit über 100 Autorinnen und Autoren haben im Kulturzentrum Kosmos die Gelegenheit genutzt, aus erster Hand Tipps zu bekommen, wie man eine Serie «ins Fernsehen bringen» kann.

Wie überlebt eine Serie das harte Auswahlverfahren von der Ausschreibung bis zur Ausstrahlung? Welche Ideen haben eine Chance? Wie viele Serien kann SRF überhaupt produzieren oder bei externen Produktionsfirmen in Auftrag geben?

Dass auch bei einem wachsenden Bedarf mit zusätzlich neuen Streamingportalen die Chancen gross sind, dass Hunderte Ideen es wohl nie aus dem Dunkel einer Schublade in das helle Scheinwerferlicht eines Filmsets schaffen, musste den heimlichen Schreibtalenten nicht nur bei einem Blick in die grosse Runde der Interessierten an diesem «Writer’s Day» klar werden.

Serienchefin Bettina Alber von SRF konnte auch mit handfest ernüchternden Zahlen aufwarten. Mehr als zweihundert Konzepte seien bei der letzten Ausschreibung bei ihrer Redaktion eingegangen. Zehn davon haben es in eine Pitch-Runde geschafft. Vier sind schliesslich für eine weitere Entwicklung ausgewählt worden. Bei einer oder zwei Ideen wird es eines fernen Tages «Und Action!» heissen.

Was es dazu braucht, diskutierten in einem Expertenpanel Béla Batthyany, Headwriter für «Wilder», Mats Frey, der nach seinem Netflix-Erfolg «How to Sell Drugs Online (Fast)» die neue SRF-Serie «Tschugger» für SRF schreiben durfte.

Simone Schmid, bekannt von ihrem Drehbuch für «Zwingli» sowie ihrer Mitarbeit beim «Bestatter», hat verraten, dass sie an einer neuen Serie mit Detektiven in Basel schreibt. Wie ein «Writer’s Room» funktioniert, konnte Marianne Wendt aufzeigen. Sie hat in einem solchen im Rahmen von Brainstormings mit verschiedenen Autorinnen und Autoren die neue SRF-Serie «Neumatt» entwickelt.

Noch ohne Titel ist eine Spionage-Dramaserie, die in der Zeit des Ersten Weltkrieges in Davos spielt. Autor Adrian Illien sowie die Schauspielerinnen Rachel Braunschweig (Cast «Neumatt») und Annina Euling (Cast «Wilder») haben dazu aus dem Drehbuch gelesen. Der Film ist aber in seiner Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen, geschweige denn von einem grösseren Gremium auch abgenommen.