Content:

Sonntag
01.12.2019

Medien / Publizistik

«Die Ostschweiz» gibt es ab Februar in Print

Die regionale Onlinezeitung «Die Ostschweiz» wird im nächsten Jahr eine kostenlose App und ein Printmagazin mit einer Startauflage von 20'000 anbieten.

Ab 2020 gibt es die Marke «Die Ostschweiz» im App Store oder im Google Play Store. Mit einer kostenlosen Smartphone-App für alle gängigen Betriebssysteme will die Onlinezeitung das Lese-Erlebnis verbessern, heisst es in einer Mitteilung vom Freitag.

Die App soll aber auch «Grundlage für einen inhaltlichen Ausbau» sein. Dazu gehöre eine eigene, in sich geschlossene Ausgabe für den Sonntag, die nur für Benutzerinnen und Benutze der App zugänglich sei.

«Wir reagieren mit diesem Schritt auch darauf, dass die Ostschweiz seit diesem Sommer keine eigene Sonntagszeitung mehr hat», wird Marcel Baumgartner, Geschäftsführer der Ostschweizer Medien AG, in der Mitteilung zitiert

Zudem erscheint im Februar 2020 erstmals ein gedrucktes Magazin von «Die Ostschweiz» mit einer Startauflage von 20'000 Exemplaren. Geplant sind sechs Ausgaben pro Jahr. Die Finanzierung des Printmagazins soll durch Anzeigen und Abonnemente erfolgen.

Inhaltlich will die gedruckte «Ostschweiz» auf Vertiefung statt Aktualität» setzen. «Im Vordergrund stehen Menschen und Entwicklungen aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport in der Ostschweiz».