Content:

Dienstag
19.05.2020

Marketing / PR

Kein Posterboy: Auf das Konterfei von Daniel Koch wurde verzichtet.

Als Daniel Koch vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) erklärte, die Aare werde «bebadbar» sein, hat ganz Bern aufgeatmet. Der Sommer 2020 war gerettet. Jetzt kommt das Kult-Zitat aufs T-Shirt.

Nach Kochs Anküdigung seien die ersten «bebadbar»-Ideen schnell geboren gewesen, sagte Mark Balsiger, geschäftsführender Inhaber der Berner Kommunikationsagentur Border Crossing.

Eine davon ist nun realisiert worden: Ab Montag sind die T-Shirts mit dem rekordverdächtigen Zitat «Die Aare ist bebadbar» im Handel. 

Für die Frauen sind die Leibchen smaragdgrün, denim blue für die Männer. Auf das Konterfei von Daniel Koch wurde verzichtet. 

«Dem Corona-Delegierten des Bundes wäre das unangenehm, er ist kein Posterboy», so der Aare-Liebhaber Balsiger, der die «bebadbar»-Kollektion initiiert hat. Koch sei aber über das Projekt informiert.

«Die Aare löst schon bei ihrer Nennung viele gute Erinnerungen aus. Nach dem Lockdown light braucht es wieder viel mehr positive Energie und Lebensfreude.»

Es sei ein «Liebhaberprojekt», meint Mark Balsiger. «Sofern es einen Gewinn erwirtschaftet, geht er an die Notschlafstelle und Gassenküche ‘Sleeper’». Auch sie sei wegen der Corona-Krise in einen finanziellen Engpass geraten.