Content:

Samstag
23.05.2020

Medien / Publizistik

«BBC World Histories» gehört zu Burda Media

Der Coronavirus trifft auch die britischen Verlage hart. Das Special-Interest-Medienunternehmen Immediate Media, das seit 2017 Teil des deutschen Medienkonzerns Hubert Burda Media ist, hat für zehn seiner Fachzeitschriften per sofort eine Zwangspause angeordnet, wie es am Dienstag seinen Abonnenten mitgeteilt hat. 

Bekanntester Titel ist das Geschichtsmagazin «BBC World Histories», das weltweit auf eine treue Leserschaft zählt. Weitere betroffene Zeitschriften sind die Titel «Cardmaking & Papercraft», «Cross Stitch Crazy», «Cross Stitch Gold», «Love Embroidery», «Love Patchwork & Quilting», «Mollie Makes», «In The Moment», «HomeStyle» und «Essential Kitchen, Bathrooms and Bedroom».

«Mit dem Ausbruch des Coronavirus stehen wir vor einer beispiellosen Situation, die für Unternehmen in ganz Grossbritannien eine Reihe von Problemen mit sich bringt. Infolgedessen müssen wir einige kurzfristige Notfallmassnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass wir die Krise so gut wie möglich überstehen können. Bedauerlicherweise besteht eine der Massnahmen darin, die Zahl der Veröffentlichungen im Mai und Juni vorübergehend zu unterbrechen und unsere gewohnten Zeitpläne im späteren Verlauf des Sommers wieder aufzunehmen», erklärt der Verlag Immediate Media seinen Entscheid. 

«Es tut uns wirklich leid, dass wir diese kurzfristige Massnahme ergreifen mussten. Sobald wir die Veröffentlichung wieder aufnehmen, werden wir Ihr Abonnement automatisch wieder aufnehmen. Wir werden den Abonnenten schreiben, um ihnen mitzuteilen, wann sie mit der nächsten Ausgabe rechnen können.»

Vertröstet werden die Abonnenten der zehn Fachzeitschriften mit einem kostenlosen Zugang zur Digitalausgabe ihres jeweiligen Magazins: «Während Ihre Zeitschrift pausiert, können Sie über die jeweilige App, die frühere Ausgaben Ihres Abonnements enthält, freien Zugang zu den digitalen Versionen erhalten», so Immediate Media.