Content:

Freitag
29.9.2000

Der Lausanner Journalist Christophe Büchi wird von der Stadt Luzern für seine Bemühungen um eine bessere Verständigung zwischen den Sprachkulturen mit dem «Prix de Lucerne» geehrt. Büchi wuchs in Freiburg auf, studierte in Lausanne und ist seither für verschiedene Zeitungen als Westschweizer Korrespondent tätig. Zuletzt schrieb er auf Deutsch das Buch «Röstigraben», das im Februar 2001 auch in französischer Sprache erscheint. «Der Prix de Lucerne» wird seit 1994 alle zwei Jahre verliehen und ist mit 10 000 Fr. dotiert. Die Preisverleihung findet am 8. Dezember statt.