Content:

Mittwoch
01.04.2020

Medien / Publizistik

2019 noch einen Gewinn von 19 Millionen ausgewiesen: Nun verzichten die Aktionäre von CH Media «auf die Auszahlung der Dividende (2019) im Frühling 2020 und wandeln diese in ein Darlehen um».

Bei CH Media wird per 1. April Kurzarbeit eingeführt, vorerst für drei Monate.

Das aus den NZZ-Regionalmedien und den AZ Medien hervorgegangene Medienhaus prognostiziert einen Umsatzeinbruch «von über 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr und bis Mitte des Jahres ein Umsatzminus im mittleren zweistelligen Millionenbereich».

CH Media sei stark dem einbrechenden Werbemarkt ausgesetzt. «Bis anhin erzielte CH Media knapp die Hälfte der Erlöse im Werbemarkt», schreibt CH Media am Dienstag dazu. Im Monat April fehlten so 10 Millionen Franken.

Die Krise verursache eine starke Unterauslastung in den meisten Geschäftsbereichen und mache eine sofortige Ausgabenbremse notwendig. Deshalb würden in sämtlichen Unternehmensbereichen die Produkte und Dienstleistungen aktuell auf ihr Sparpotenzial überprüft und angepasst.

«Die Einreichung von Kurzarbeit ist die wichtigste Massnahme, um mit der temporären Krise so sozial verantwortlich wie möglich umzugehen», heisst es von CEO Axel Wüstmann weiter. Die Kurzarbeit helfe die Personalkosten rasch der eingebrochenen Nachfrage aus dem Werbemarkt und dem reduzierten Angebot von CH Media anzupassen. Das Verlagshaus in Aarau zahle die Löhne von Mitarbeitenden in Kurzarbeit für diese drei Monate vollständig aus.

Das Medienunternehmen hatte erst vor Kurzem einen Gewinn von 19 Millionen Franken für 2019 ausgewiesen. Nun verzichten die Aktionäre von CH Media «auf die Auszahlung der Dividende (2019) im Frühling 2020 und wandeln diese in ein Darlehen um», heisst es abschliessend.