Content:

Sonntag
01.09.2019

Kino

Das ZFF eröffnet in diesem Jahr mit «relevantem Abenteuerkino mit atemberaubenden Landschaftsbildern».

Das Zurich Film Festival (ZFF) wird in diesem Jahr mit dem neuen Film über Bruno Manser eröffnet. Fast zehn Jahre hat Regisseur Niklaus Hilber gebraucht, um das abenteuerliche Leben des Basler Umweltaktivisten im Regenwald von Borneo zu verfilmen. 

Für «Bruno Manser - Die Stimme des Regenwalds» hat Hilber vor Ort Darsteller aus dem Volk der Penan gecastet. Die Hauptrolle spielt Sven Schelker. Dem Regisseur stand ein Budget von sechs Millionen Franken zu Verfügung.

Der Film biete ein «relevantes Abenteuerkino mit atemberaubenden Landschaftsbildern», schreibt das Zürcher Filmfestival zu ihrer Wahl des Films, der das Filmfest am 26. September eröffnen wird. Für den Manser-Film wird es zudem die Weltpremiere sein.

Was ein «relevantes Abenteuerkino» sein könnte, machte Niklaus Hilber klar: «Während der Amazonas vor sich hin brennt, erinnern wir uns an einen Mann, der während den 80er und 90er Jahren zum Inbegriff für den Kampf gegen die Abholzung der Regenwälder wurde», so der Regisseur über seinen Film über den «Schweizer Ghandi». 

Der Film setzt ein Leitmotiv für die diesjährige Festivalausgabe, in der laut den Organisatoren auch andere «grüne» Filme eine Rolle spielen.