Content:

Montag
09.09.2019

Medien / Publizistik

Bluewin.ch: «Wir wollen uns im News-Bereich nicht breiter machen.»

Die Redaktion von bluewin.ch steht aktuell ohne Chefredaktor da. Nach seiner überraschenden Ankündigung, die Swisscom-Plattform zu verlassen, hat Henning Steier seine redaktionellen Aufgaben nun bereits abgegeben.

«Wie in solchen Fällen üblich, macht man das nicht bis zum Schluss», erklärte Bluewin-Leiter Cyrill Treptow dem Klein Report. Steier habe entschieden, das Portal im Frühling 2020 zu verlassen. Nun hat man sich auf eine frühzeitige Beendigung seines Engagements geeinigt.

«Er beantwortet noch seine E-Mails, ist aber redaktionell nicht mehr für bluewin.ch tätig», sagte Treptow zu den Details der vorzeitigen Trennung. Die redaktionelle Führung soll neu besetzt werden, heisst es.

Unter dem früheren NZZ-Redaktor Steier hat bluewin.ch einen bemerkenswerten Wandel durchgemacht. Der einstige E-Mail-Dienst der Swisscom hat sich zu einem klassischen News-Portal entwickelt, das gefühlt über alles und jeden berichtet, was es zu berichten gibt.

Wer in der Suchleiste auf der Website beispielsweise das Stichwort «Ueli Maurer» eingibt, findet 17 Artikel, darunter auch eine Kolumne. Wer nach «Katze» sucht, findet sogar 62 Beiträge mit Titeln wie «Misshandelt und vernachlässigt - so leiden Haustiere in der Schweiz», «Benimm-Training für die Katz» und vieles mehr.

«Unter Henning Steier hat die Plattform stark an inhaltlicher Qualität und Attraktivität gewonnen», sagt Cyrill Treptow über die Entwicklungen des letzten Jahres. «Seine Arbeit war sehr wertvoll.» Dass bluewin.ch mit diesem journalistischen Ansatz auch klassische Medienportale konkurriert, dementiert der Plattform-Leiter.

Vielmehr gehe es darum, mit den redaktionellen Beiträgen über die TV- und Sport-Welt eine kommerzielle Brücke zu den Inhalten von Teleclub und Swisscom TV zu schaffen. Doch weshalb beschränkt sich bluewin.ch nicht auf Sport- und Entertainment-Inhalte? «Hier liegt klar ein Schwerpunkt, doch es braucht auch einen breiteren Blick auf die Themen des Tages. Wenn SBB-CEO Andreas Meyer abtritt, gehört das auch auf unser Portal», findet Treptow.

Den unter Henning Steier eingeschlagenen Weg will bluewin.ch auch in Zukunft weitergehen. «Wir hegen keine Ausbaupläne und wollen uns im News-Bereich nicht breiter machen. Das organisatorische Konstrukt bleibt so, wie es ist», sagt Cyrill Treptow zu den redaktionellen Planungen.

Auf Nachfrage des Klein Reports bei der Swisscom schrieb Sepp Huber, Leiter Media Relations: Henning Steier sei 15 Monate bei bluewin.ch gewesen, die neue Positionierung habe «bereits 2017 begonnen».