Content:

Freitag
24.11.2017

Medien / Publizistik

Coninx immer noch VR-Präsident der SDA

Noch nie waren die 300 Reichsten der Schweiz vermögender als im Jahr 2017. Die jährliche Auflistung des Wirtschaftsmagazins «Bilanz» zeigt, dass sie zusammen 674 Milliarden Franken besitzen ­­- ganze 61 Milliarden Franken mehr als noch im Vorjahr. In die Liste geschafft haben es auch einige bekannte Gesichter der Medienbranche.

So gesellt sich unter anderem die Familie Coninx mit Hans Heinrich Coninx, die den Zürcher Tamedia-Verlag laut «Bilanz» mit «knapp 72 Prozent kontrolliert», unter die 300 Reichsten der Schweiz. Das Wirtschaftsblatt beziffert das Vermögen der «Familiendynastie» wie im Vorjahr auf 1,5 bis 2 Milliarden Franken. Auch die Einnahmen durch Dividenden sind mit 34 Millionen Franken gegenüber dem Vorjahr unverändert.

Ihr Vermögen von 900 bis 1000 Millionen Franken ebenfalls halten konnte die Familie Ringier. Einen grossen Anteil daran haben laut der «Bilanz» - die von Ringier Axel Springer herausgegeben wird - das Digital- und das Kleinanzeigengeschäft des Medienhauses.

Erstmals in die Top Ten der 300 Reichsten schaffte es die Familie Blocher, die neu ganze 11 bis 12 Milliarden Franken ihr Eigen nennt - ein Plus von vier Milliarden gegenüber dem Vorjahr. Der frische Reichtum sei dabei primär auf die Ems-Aktien zurückzuführen, die 2017 einen Drittel an Wert gewonnen hatten.

Nicht beziffert werden die finanziellen Mittel, die Alt-SVP-Bundesrat Christoph Blocher aus seinem Engagement in der Schweizer Medienlandschaft gewinnt. Dem Milliardär gehören gewichtige Anteile an der BaZ Holding AG, die im August dieses Jahres die Zehnder Regionalmedia AG übernahm.

Weit entfernt von den finanziellen Mitteln der Blocher Familie, aber immer noch im Besitz von stolzen 400 bis 500 Millionen Franken ist der Inhaber der Marquard Media Gruppe, Jürg Marquard. Sein Medienunternehmen besitzt unter anderem Verlage in Polen und Ungarn und die Computer Media Group in Deutschland, die 14 Printmagazine herausgibt.

Ebenfalls im Ausland erfolgreich ist die Edipresse-Gruppe der Westschweizer Familie Lamunière, deren Vermögen auf 300 bis 350 Millionen Franken beziffert wird. Die Gruppe ist unter anderem der zweitgrösste Zeitschriftenverleger in Polen und mit der von Michel Lamunière geleiteten Edipresse Media Asia in acht asiatischen Ländern präsent.

Mit 250 bis 300 Millionen Franken Schlusslicht unter den Medienvertretern in der Rangliste der 300 Reichsten der Schweiz sind Franziska und Erwin Reinhardt-Scherz, die knapp vier Prozent am Medienhaus Tamedia halten. 2007 hat das Ehepaar die Espace Media Groupe an Tamedia verkauft.