Content:

Donnerstag
29.11.2018

Medien / Publizistik

Betroffen sind 11 Mitarbeitende bei Ringier

Bei Ringier bleibt kein Stein auf dem anderen: Die Printausgabe des Pendlerblattes «Blick am Abend» wird eingestellt. Am 21. Dezember erscheint die letzte Ausgabe. Die Marke werde in Zukunft auf ihr digitales Angebot fokussieren und die Community dort weiter bedienen.

Von der Print-Einstellung und der Reorganisation sind gemäss Ringier elf festangestellte Mitarbeitende betroffen, wie das Medienhaus am Mittwoch mitteilte. Alexander Theobald, COO Ringier Schweiz, zur Einstellung: «Wir haben uns diesen Entscheid nicht leicht gemacht und bedauern die Schliessung. Aber die wirtschaftliche Situation und die negativen Prognosen haben uns dazu bewogen, uns fortan auf den digitalen `Blick am Abend` zu konzentrieren.»

Mit der Print-Einstellung gehen weitere Anpassungen im Verlag der Blick-Gruppe sowie im Newsroom-Bereich einher. Ein Teil des Stellenabbaus soll über Frühpensionierungen aufgefangen werden. «Für die betroffenen Mitarbeitenden kommt der Ringier-Sozialplan zum Tragen.»