Content:

Montag
30.09.2019

Kino

Ching-Shan Chang am Samstagabend bei der Preisübergabe in der Tonhalle Maag in Zürich.

321 Komponistinnen und Komponisten aus 46 Ländern haben am Filmmusikwettbewerb des Zurich Filmfestivals (ZFF) teilgenommen: Gewonnen hat Ching-Shan Chang, die das mit 10'000 Franken dotierte «Goldene Auge» für die «Beste internationale Filmmusik 2019» mit nach Hause nehmen kann.

Die Jury unter der Leitung von Don Davis hatte im Vorfeld fünf Einreichungen für die Endrunde ausgewählt. «Neben der Sieger-Komposition von Ching-Shan Chang waren Soundtracks aus der Schweiz, Schweden, Russland und Grossbritannien nominiert», schreibt das Festival über die Kandidaten.

Diese fünf Kompositionen wurden im Rahmen eines Filmmusikkonzerts in der Tonhalle Maag in Zürich vom Tonhalle-Orchester Zürich unter der Leitung von Frank Strobel uraufgeführt. «Die Aufgabe bestand darin, den Film 'Danny and the wild bunch' von Robert Rugan für Symphonieorchester zu vertonen.»

In der Jury waren nebst Don Davis, Robert Rugan, der deutsche Dirigent Frank Strobel, die Schweizer Regisseurin Andrea Štaka und der Schweizer Filmmusikkomponist Adrian Frutiger.

Die gebürtige Taiwanesin Ching-Shan Chang absolviert derzeit ihren Master-Abschluss an der New York University (NYU) und unterrichtet als Lehrbeauftragte für die Ausbildung am Klavier an der NYU.

Die Preisübergabe fand am Samstagabend in der Tonhalle Maag statt.