Content:

Mittwoch
07.06.2017

Medien / Publizistik

Cervelatprominenz im «Bärnerbär»

Neuer Name, neues Layout und mehr Inhalt: Am Dienstag ist der «Bärnerbär» zum ersten Mal in seiner neuen Aufmachung erschienen.

Mitverantwortlich am schon länger angekündigten Relaunch der Berner Wochenzeitung war auch Wolfgang Schickli, der Ende 2016 entschieden hat, die Werbevermarkterin Publicitas als CEO zu verlassen.

Gegenüber dem Klein Report verrät Schickli, dass er für den Relaunch «kurzfristig am 1. Mai» bei der IMS Medien AG eingesprungen sei, zu welcher der «Bärnerbär» seit dem 1. Januar 2017 gehört. Verleger und Inhaber Erwin Gross habe ihn um seine Unterstützung gebeten. «Wie lange mein Engagement bei der IMS Medien AG dauert wird sich in den nächsten Wochen entscheiden», so Schickli.

Doch was ist eigentlich neu beim «Bärnerbär»? Neben dem Namen – vorher hiess die Wochenzeitung noch «Bernerbär» – und dem Layout gibt es eine Magazin-Doppelseite mit Ratgebern, Kreuzworträtsel, Sudoku und Comics, heisst es in einer Mitteilung vom Dienstag.

Zudem erhält der Sport mit einer wöchentlich erscheinenden Seite mehr Platz. Mit Eishockey-Journalist Klaus Zaugg und Alt-Stadtpräsident Alexander Tschäppät schreiben ausserdem zwei neue Kolumnisten für den «Bärnerbär». Zum Schluss kündigt die Berner People-Zeitung noch an, dass in Zukunft neue Rubriken hinzukommen sollen.