Content:

Dienstag
28.01.2020

Vermarktung

Livesystems übernimmt die Vermarktung «ausserhalb des VBZ-Gebietes» sowie die Vermittlung «innerhalb des VBZ-Gebietes»...

Die Livesystems dooh AG hat bei einer öffentlichen Ausschreibung der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) das Rennen gemacht: Damit wird Livesystems neuer Vermarktungs- und Vermittlungspartner von VBZ TrafficMedia.

Der Zuschlag betrifft die Werbeflächen in und an Trams und Bussen der VBZ: Livesystems wird die Marktbearbeitung sowie die aktive Betreuung der Werbekunden «ausserhalb des VBZ-Gebietes» übernehmen.

In diesem Bereich ist Livesystems künftig exklusiv für die Marktbearbeitung zuständig und arbeitet unter eigenem Namen und auf eigene Rechnung, erklärte Alija Idriz, Leiter VBZ TrafficMedia, am Montag gegenüber dem Klein Report.

Bisher arbeiteten die Verkehrsbetriebe Zürich mit der Allgemeinen Plakatgesellschaft (APG) zusammen. Die Vermarktungsumsätze bewegten sich laut Idriz in den letzten Jahren um die 1,3 Millionen Franken pro Jahr.

«Innerhalb des VBZ-Gebietes» wird der Markt weiterhin von VBZ TrafficMedia beackert. Daneben ist Livesystems dooh AG dort neu als «Vermittlerin» tätig: Livesystems kann also die Werbeflächen ebenfalls an den Kunden oder die Kundin bringen, die Rechnungsabwicklung läuft jedoch über die VBZ.

Der Vertrag mit Livesystems für die «Vermarktung» ausserhalb des VBZ-Gebietes und die «Vermittlung» innerhalb des VBZ-Gebietes ist ab 1. April 2020 für fünf Jahre gültig. Die VBZ haben zudem das Recht, die Vereinbarung zweimal um ein weiteres Jahr zu verlängern, wie aus der Ausschreibung hervorgeht.

Wichtigstes Zuschlagskriterium für den Vergabeentscheid war das finanzielle Angebot, das mit 45 Prozent gewichtet wurde. Die Verkaufsorganisation fiel bei der Vergabe mit 30 Prozent ins Gewicht.

«Unter allen angegebenen Angeboten wurde dasjenige der Livesystems dooh AG am besten bewertet», resümierten die VBZ, ohne ins Detail zu gehen. Alija Idriz, Leiter VBZ TrafficMedia, sagte auf Nachfrage des Klein Reports, dass keine Mindest-Umsatzgarantie vereinbart worden sei.