Content:

Montag
25.05.2020

TV / Radio

Fünf Millionen Euro sind budgetiert

Die ARD will ein digitales Kultur-Portal aufbauen. Unter Federführung des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) sollen Kultur-Beiträge aus den verschiedenen Senderegionen der ARD-Anstalten gebündelt werden.

Eine «digitale Heimat für Kulturbegeisterte» soll es werden, wie ARD-Vorsitzender Tom Buhrow in einer Mitteilung zitiert wird. Ziel sei es, die Kultur-Inhalte aus den einzelnen ARD-Sendegebieten« für die Menschen in ganz Deutschland besser auffindbar und zugänglich zu machen». 

Während der Corona-Krise sind bei den Landesrundfunkanstalten vorübergehende Kultur-Formate entstanden, wie zum Beispiel eine virtuelle Buchmesse oder Online-Konzerte. «Aufbauend auf diesen Erfahrungen soll die Redaktion deshalb auch originär neue Inhalte und innovative Formate entwickeln.»

Insgesamt stellen die ARD-Anstalten, mit Ausnahme des Bayerischen Rundfunks, jährlich eine Summe von fünf Millionen Euro bereit. Der BR beteiligt sich «auf eigenen Wunsch» nicht an diesem Angebot.

Wenn die Gremien dem Plan zustimmen, soll das Portal Anfang 2021 starten. ZDF und Deutschlandradio würden an dem Projekt «mitwirken», heisst es weiter.