Content:

Mittwoch
2.7.2003

Die «Appenzeller Zeitung» wird 175 Jahre alt. Am 5. Juli 1828 erschien in Trogen die erste Nummer der «Appenzeller Zeitung», wie das Blatt am Mittwoch mitteilte. Gegründet wurde die Zeitung vom Trogener Arzt Johannes Meyer, der sie 1852 an den Herisauer Michael Schläpfer verkaufte. Schläpfer begründete die bis heute andauernde Dynastie der Verlegerfamilie. In einer Jubiläumsausgabe vom Mittwoch wird die Geschichte der «Appenzeller Zeitung» nachgezeichnet.

Die «Appenzeller Zeitung» galt in ihren ersten Jahrzehnten laut dem Historiker Walter Schläpfer als das «frechste Blatt der Schweiz». Sie wurde als «publizistische Speerspitze der Radikalen» gesehen und stand oft im Konflikt mit den Behörden. Auch während des Dritten Reichs profilierte sich die «Appenzeller Zeitung» als freisinniges, eigenständiges Blatt. Sie wurde denn auch von den Zensurbehörden mehrmals verwarnt und einmal sogar beschlagnahmt. 1997 verlor die «Appenzeller Zeitung» ihre absolute Eigenständigkeit: Sie schloss mit dem «St. Galler Tagblatt» einen Kooperationsvertrag. Seither übernimmt sie den Mantelteil des «St. Galler Tagblatts», und die Zeitung wird in St. Gallen gedruckt.