Content:

Freitag
03.09.2021

Digital

In Ohio soll Amazon ein grosses Warenhaus planen...

Im Internet ist Amazon der grosse Abräumer im Onlinehandel. Aber alle Entwicklungen auf dieser Welt erfolgen schliesslich in Wellen. Deshalb will sich auch Amazon für die Zukunft alle Optionen offenhalten: Der Allesverkäufer im Netz will den klassischen Einzelhandel nicht komplett vernachlässigen.

Der führende Onlinehändler will in den USA laut einem Medienbericht grössere Ladengeschäfte im Stil von Kaufhäusern aufmachen. Die ersten Filialen sollen in Kalifornien und Ohio an den Start gehen, schrieb das «Wall Street Journal» unter Berufung auf eingeweihte Kreise.

Amazon wollte dies auf Nachfrage allerdings nicht bestätigen. Ganz überraschend käme ein solcher Vorstoss indes nicht. Amazon ist zwar im Internet gross geworden, mischt aber schon seit einigen Jahren auch den klassischen Einzelhandel immer stärker auf. Der 1994 von Jeff Bezos gegründete Konzern betreibt unter Marken wie Amazon Fresh und Go Ketten für Lebensmittel und hat auch kleinere Ladengeschäfte für Bücher und andere Produkte. Ausserdem gehört die US-Supermarktkette Whole Foods zu Amazon.

Gemäss dem «Wall Street Journal» wären die Filialen mit einer Fläche von rund 2790 Quadratmetern deutlich grösser als Amazons bisherige Einzelhandelsgeschäfte, aber wesentlich kleiner als durchschnittliche Kaufhäuser in den USA.