Content:

Mittwoch
09.10.2019

Medien / Publizistik

Kein Zeitschriftenverkauf mehr bei Aldi UK

Aldi hat in seinen 830 britischen Filialen den Verkauf von Zeitungen und Zeitschriften eingestellt.

Die Verkäufe von Printmedien hätten in Aldi-Filialen allerdings ohnehin einen eher geringen Stellenwert gehabt, schreibt der britische Branchendienst «Press Gazette».

Aldi folgt dabei einem Trend, der bereits in den USA zu beobachten ist: So verkauft Starbucks in den USA keine Tageszeitungen mehr. Zuvor konnten die Kunden in den mehr als 8600 Filialen die «New York Times», «Wall Street Journal» und «USA Today» käuflich erwerben. Allerdings will die Kaffeehauskette ihren Besuchern für einen begrenzten Zeitraum einen kostenlosen Zugang zu den Digitalausgaben anbieten.

Auch Kroger, die grösste Supermarktkette in den USA, nimmt ab Oktober insbesondere die Gratiszeitungen und -magazine aus ihrem Sortiment.