Content:

Mittwoch
2.8.2017

Medien / Publizistik

Kommunizieren untereinander: A.I.s

FastCo.Design berichtete darüber: Facebooks künstliche Intelligenzen entwickelten untereinander eine eigene Sprache. Sie wurden als Bots programmiert, die eigentlich Verträge auf Schnelligkeit und Effizienz überprüfen sollten. Sie waren englisch programmiert worden, klangen aber dann folgendermassen:

Bob: «I can can I I everything else.» Alice: «Balls have zero to me to me to me to me to me to me to me to me to.»

Medienexpertin Dr. Regula Stämpfli kommentiert für den Klein Report, was alles passieren kann, wenn nun auch noch Maschinen eigene Sprachen entwickeln.

Was, wenn A.I. Bärndüütsch so Mist findet, dass die Maschine den Zürcher und Basler Dialekt beimischt? Sollen wir A.I.s nicht auch untereinander chatten lassen? Vielleicht ist deren Niveau ja höher als beim SVP-Stammtisch oder in einer LGBT-Bar, die kürzlich eine Lesbe, die zu sehr nach weisser Oberschichtsfrau ausgesehen hat, rausgeschmissen hat?

Weshalb sollten Bots sich nicht in einer völlig anderen Sprache, die uns unverständlich klingt, unterhalten?

Ganz einfach: Weil Menschen zwar Maschinen das Sprechen beibringen können, aber die von Maschinen entwickelte Sprache niemals von Menschen verstanden werden kann. Grundsätzlich entwickeln die A.I.-Geeks lieber Maschinen, die mit Menschen als nur mit anderen Maschinen sprechen. Deshalb hielten die Facebook-Entwickler fest, dass sie eigentlich keine Ahnung hatten, was genau passierte als sie die A.I.s untereinander quasseln liessen.

In der Netzwelt wenig diskutiert wurde die Gefahr, die von A.I. ausgehen kann, wenn sie eine eigene Sprache entwickeln, die, ausser den Maschinen, kein Mensch mehr entziffern oder gar verstehen kann. Denn ganz ehrlich? Wenn Bots untereinander schon eine eigene Sprache entwickeln, wer sagt eigentlich, dass sie nicht auch untereinander ganz neue Aufgaben entwickeln, für die sie nie programmiert wurden?

Dann reden Maschinen nicht nur unverständlich für uns Menschen untereinander, sondern sie entwickeln unverständliche Programme, Aktionen, Vorgehensweisen und weiteres untereinander.

Facebook musste Bob und Alice abstellen, nachdem herauskam, dass die zwei Bots eine Geheimsprache entwickelt haben. Die Gefahr, dass Bots untereinander nicht nur eine eigene Sprache, sondern auch eigene Aufgabenstellungen entwickeln, wurde so vorerst gebannt. Vorerst. Denn wie Tesla-Chef Elon Musk schon länger warnt: Es bräuchte dringend gesetzliche Rahmenbedingungen um die Gefahr, die von Artificial Intelligence ausgehen kann, zu bannen.

Denn Bots erfinden nicht nur eigene Geheimsprachen, sondern auch eigene Geheimprogramme.