Content:

Montag
10.11.2014

Vermarktung

Die Rennfahrer der Mediaagentur mm&b mit Account-Directorin Stefanie Hitz (Mitte).

Quietschende Reifen, laute Rock- und Countrymusik und gutes Essen: Das war die Touring Rock`n`Race Night 2014. Bereits zum 14. Mal hatte der Verlag des «Touring» seine Kunden, Sponsoren, Sympathisanten und Promi-Gäste zu diesem Rennabend auf der Kartbahn Spreitenbach eingeladen.

Während die einen den Freitagabend gemütlich vorüberziehen liessen und auf der Galerie plauderten und assen, jagten die anderen in Go-Karts im Kreis durch die Halle.

Die Konkurrenz war hart. Autorennfahrerin Rahel Frey ist die erste Frau, die ein Rennen im deutschen Formel-3-Cup gewann. Und auch in Spreitenbach konnte sie sich gegen die männliche Konkurrenz durchsetzen.

Andere hatten bescheidenere Ziele: Redaktorin Evelyne Oechslin sass für den Klein Report zum ersten Mal in einem Kart. Eine Runde unter 30 Sekunden zu fahren, war das Ziel, was nach einigen vorsichtigen Startrunden dank Adrenalinschub auch klappte.

Ebenfalls in der Gruppe mit Oechslin war Max Walter Prinz zu Schaumburg-Lippe. Max fuhr schon mit 13 Jahren Autorennen, wie seine Mutter Karin Prinzessin zu Schaumburg-Lippe dem Klein Report verriet. Im Jahr 2009, als der Klein Report mit der Kamera bei der Touring Rock`n`Race Night alles beobachtete, war Max amtierender Schweizer Meister. An der diesjährigen Rock`n`Race Night war der Prinz aber nicht ganz zufrieden, sein Begleiter Claudius Knecht, der sonst im Golfsport zu Hause ist, plazierte sich besser als er.

Am Tisch des Prinzen sass auch Country- und Popsängerin Suzanne Klee. Sie war bereits zum zehnten Mal am Anlass des TCS dabei. «Ich schäme mich nicht zuzugeben, dass ich in all diesen Jahren nie Kart gefahren bin», verriet Klee dem Klein Report schmunzelnd.

Die Sängerin hat eine langjährige Beziehung mit dem Touring Club. «Ich kenne Verlagsleiter Reto Kammermann gut. Der TCS bot in seiner Mitgliederzeitung im Jahr 2009 meine CD `Simply my best` als Leserschaftsaktion an. Das hat sehr gut gepasst, denn da sind vier Songs über Autos drauf und auf dem Cover ist ein verrosteter Oldtimer zu sehen. Das ist natürlich etwas anderes als die blank polierten Karts, die heute hier herumfahren», lachte sie mit Blick auf die Kartbahn.

Auf der Bühne in der Mitte der Rennbahn wechselten sich die Country Sisters mit der 7t.cover Band musikalisch ab. Die Sisters hüpften in kurzen Röcken herum und spielten Hits wie «Cotton Eye Joe», aber auch Nachdenklicheres wie die ungarische Rhapsodie. Die 7t.cover Band drehte das Volumen noch ein Stück weiter auf und rockte Hits wie «Whatever you want» oder «Summer of 69».

Beide Bands waren nicht zum ersten Mal an der Touring Rock`n`Race Night. So wie auch TV-Wettermoderator Peter Wick. «Ich bin bereits zum zehnten Mal da und es ist immer super», schwärmte Wick beim Dessert zwischen den Runden in der Pause. Seine Firma MeteoNews, die er 1997 gegründet hat, beschäftigt bereits 40 Personen und ist heute einer der führenden privaten Wetteranbieter in der Schweiz.

Am bereits legendären Kundenanlass des «Touring» drücken nebst Freunden und Kunden aber auch sehr viele Medialeute aufs Gaspedale in den kleinen bunten Flitzer. Die ganze Crew der Mediaagentur mm&b aus Glattbrugg hatte mit Stefanie Hitz, Account Director, grossen Spass am Go-Kart-Rennen.

Auch «Touring»-Verkaufsleiter Remo De Piano, der erst zum zweiten Mal auf der Kartbahn in Spreitenbach dabei war, konnte sich freuen: «Wir können mit dem `Touring` den Umsatz dieses Jahr im Vergleich zu 2013 halten», so De Piano, was im erodierenden Print-Markt keine Selbstverständlichkeit ist. «Gerade im Oktober hatten wir zwei starke Ausgaben, unter anderem mit dem 4x4-Spezial», sagte er dem Klein Report.

De Piano ist offiziell seit Februar für den «Touring» als Nachfolger von Fredy Blaser im Einsatz. «Bei der Publicitas in Bern bin ich seit April 2013», ergänzte er.

Gewonnen hat die Touring Rock`n`Race Night 2014 Rahel Frey. Die Rennfahrerin hat den Preis aber fairerweise weitergegeben.