Content:

Samstag
15.02.2020

Vermarktung

Grosse Personal-Rochade: 145 Mitarbeitende zu Ringier, ein gutes Dutzend zu SRG und knapp 100 bleiben bei Admeira.

Admeira erfährt nach dem Ausstieg der Swisscom eine Umstrukturierung: Neu fokussiert das Vermarktungsunternehmen von Ringier auf das TV-Geschäft, was zu einer erheblichen Reduktion des Personalbestands führt.

25 Arbeitsplätze fallen komplett weg, daneben wechseln die Sponsoring-Mitarbeitenden von Admeira zur SRG, die Print- und Digital-Teams werden wiederum zu Ringier verschoben.

«Nach heutigem Stand der Planung gehen wir davon aus, dass rund 145 Mitarbeitende zu Ringier wechseln, ein gutes Dutzend zur SRG und knapp 100 bei Admeira verbleiben werden», erklärte Johanna Walser, Chief Communications Officer ad interim bei Ringier, dem Klein Report die neuen Dimensionen des Unternehmens.

Trotz dem erfolgten Ausstieg der Aktionäre SRG und nun auch Swisscom kann Admeira auch in der neuen Konstellation damit planen, dass die SRG mit ihrem Inventar an Bord bleibt. «Es besteht Übereinkunft darin, dass die SRG SSR als wichtigste Inventargeberin langfristig mit Admeira zusammenarbeiten wird», so Walser.

In der Neustrukturierung von Admeira mit dem neuen Fokus auf die TV-Vermarktung sieht Ringier auch Chancen: «Durch die Konzentration auf die TV-Vermarktung kann Admeira unsere Inventargeber, Geschäftspartner und Werbekunden optimal betreuen.»