Content:

Dienstag
25.08.2020

Vermarktung

Montagmorgen um 7 Uhr im Logistikcenter Wallisellen: Albert Zeqaj, Leiter Operations, Urs Ramsauer, Kundenberater Advertising Market, Marcel Naef, Logistik, Manuel Wenk von Galaxus, und APG-CEO Markus Ehrle (v.l.)

Der Online-Händler Galaxus hat mit dem Aussenwerber APG eine individualisierte Werbekampagne gestartet.

Auf 11’214 Plakaten, Hängekartons, E-Boards, E-Panels und Inseraten zeigt Galaxus das jeweilige regionale Einkaufsverhalten. «Alle Sujets sind computergenerierte Unikate und wurden jeweils für eine spezifische Platzierung erstellt», schreibt die Migros-Tochter über die computergenerierten Unikate.

Beim Aushang der Allgemeinen Plakatgesellschaft (APG) geht es um 3’000 individuelle Stellen, die seit Montag die Galaxus-Werbesujets zeigen. Für die APG sei es eine logistische Herausforderung gewesen, dass «jedes Sujet an der exakt richtigen Stelle angebracht oder ausgestrahlt werden kann». Ansonsten funktioniere die Kampagne nicht.

«Für die Beratung, die Logistik und die Plakatanschläger der APG|SGA ist dies eine aussergewöhnliche und in dieser Dimension noch nie dagewesene Herausforderung», so der Vermarkter, der für diese Kampagne Plakatträger, Screens und ÖV-Formate für den Online-Händler aus seinem Angebot bespielt.

Die Werbebotschaften zeigen die meistgekauften Produkte von Galaxus an individuellen Standorten von analogen und digitalen Werbeträgern.

Und hier kommen die Vorteile von digital ins Spiel: Spots können rein digital ausgespielt werden, physische Plakatstellen mussten einzeln von den Plakatklebern bearbeitet werden. «Trotz zunehmender Digitalisierung in der Logistik bleibt der Mensch das Herzstück im Plakataushang», bilanziert das Out-of-Home-Unternehmen. «Für die manuelle Verarbeitung des Auftrags waren abteilungsübergreifend zahlreiche Mitarbeitende engagiert.»

Denn: «Jedes einzelne Plakat musste geprüft, mit einem Identifikationstext versehen, im System seinem Standort zugeteilt und für die Sichtkontrolle aufbereitet werden». Diese Aufgabe erfordere eine hohe Konzentration, da jedes Plakat ein Unikat ist und gezielt für eine einzige Werbefläche an einer ganz bestimmten Adresse kreiert worden ist. Anhand einer Identifikation können die Plakatanschläger unterwegs die Unikate und Werbeflächen abgleichen und an der richtigen Stelle anbringen.

Die ausserordentliche Plakatmenge wurde in Zusammenarbeit mit Galaxus und den Druckereien im zentralen Logistikcenter in Wallisellen für die deutsche und französische Schweiz vorbereitet.

Die reibungslose Abwicklung des überdurchschnittlichen Wareneingangs und die Koordination der Abläufe seien für den Aushang Schlüsselfaktoren bei der technischen Umsetzung dieser Werbekampagne gewesen, heisst es vonseiten der APG.