Content:

Mittwoch
06.01.2021

Medien / Publizistik

Für das neue Format «20 minutes NOW!» will der Verlag zwölf Video-Journalisten engagieren. (Bild Screenshot 20 Minutes)

«20 minutes» arbeitet in Zukunft noch enger mit lematin.ch zusammen. Dazu werden 20 zusätzliche Stellen geschaffen, vor allem in den Bereichen Video, Social Media und Verkauf.

«Ziel ist es, dank der Entwicklung neuer Formate für die Generation Z die führende Marktposition von ‚20 minutes‘ auszubauen und das Wachstum von lematin.ch fortzusetzen», schreibt der Verlag etwas vollmundig.

Anlässlich des 15-Jahre-Jubiläums wird «20 minutes» im Laufe des ersten Halbjahres 2021 das mobile Video-Format «20 minutes NOW!» lancieren. Dafür würden nun rund ein Dutzend Videojournalistinnen und -journalisten engagiert, heisst es weiter.

Weitere zusätzliche Stellen werden im Sport-Ressort, in der Social-Media-Redaktion sowie im Verkaufsteam von «20 minutes» und lematin.ch geschaffen. Damit könnten künftig eigenständige Beiträge für Facebook und Instagram produziert und eine TikTok Community aufgebaut werden. 

Durch den Ausbau wird die Redaktion von heute rund 60 auf knapp 80 Mitarbeitende anwachsen. Mit den neuen Video- und Socia-Media-Formaten entstünden «Möglichkeiten für spezielle Native-Advertising-Umsetzungen», so der Verlag.

Die Romandie-Ausgabe der 1999 gegründeten Pendlerzeitung erschien am 8. März 2006 zum ersten Mal. lematin.ch gehört ebenfalls zur 20-Minuten-Einheit der TX Group.

Auf Anfang 2018 hatten «20 minutes» und der kriselnde «Le Matin» ihre Redaktionen in Lausanne zusammengelegt.