Content:

Freitag
13.12.2019

Werbung

Zwölf neue digitale Werbeflächen in Zürich

Die Stadt Zürich erhöht die Anzahl digitaler Werbeflächen: Die Konzession für zwölf neue Werbeträger auf öffentlichem Grund hat sich Clear Channel Schweiz gesichert. Als Entschädigung erhält die Stadt 1,73 Millionen Franken pro Jahr.

Mit dem finanziell «höchsten Angebot» hat der Plakat-Konzern drei Mitbewerber ausgestochen, teilte die Stadt Zürich am Donnerstag mit. Die digitalen Werbeflächen wurden im Oktober öffentlich ausgeschrieben.

Die Konzession gilt für acht Jahre ab dem 1. Juli 2020 (zehn Anlagen) beziehungsweise für siebeneinhalb Jahre ab dem 1. Januar 2021 (zwei Anlagen).

Mit dem Bau der neuen digitalen Werbeanlagen erweitert die Stadt Zürich ihr Netz auf öffentlichem Grund auf insgesamt 53 Anlagen, davon 14 an Cityplänen und sieben an VBZ-Haltestellen.

«Die Stadt Zürich will das Geschäft - das sich ansonsten noch mehr auf den privaten Grund verlagern würde - nicht allein den privaten Anbieterinnen überlassen», wurde die digitale Werbeoffensive begründet.

Die Werbung auf öffentlichem Grund generiert namhafte Einnahmen für die Stadt: «Allein mit den ersten 20 digitalen Werbeanlagen werden jährliche Einnahmen von rund 6,8 Millionen Franken generiert.» Diese Gelder werden nach eigenen Angaben «für vielfältige Projekte im Bereich Städtebau und Nachhaltigkeit» eingesetzt.

Unter dem Strich nehme die Anzahl der Plakatflächen auf öffentlichem Grund jedoch ab: In den letzten Jahren seien in der Stadt Zürich etwa 150 Plakatflächen verschwunden, bis ins Jahr 2023 sollen weitere 60 Flächen abgebaut werden, davon zehn Leuchtplakate an der Zürcher Bahnhofstrasse.