Content:

Donnerstag
21.9.2006

Die rätoromanische Tageszeitung «La Quotidiana» aus dem Haus der Churer Südostschweiz Mediengruppe wird zehnjährig. An der Jubiläumsfeier am Donnerstag in Flims gehörte auch Bundesrat Christoph Blocher zu den Gratulanten. Das Rätoromanische sei ein wichtiges Stück Kultur, und dies habe auch zur Gründung der «Quotidiana» geführt, sagte Blocher. Die Zeitung habe sich zu einem nicht unbedeutenden Sprachrohr der Rumantschia entwickelt und wolle die Meinungs- und Sprachenvielfalt leben. Doch das Romanische müsse sich im Alltag bewähren. Eine Tageszeitung, die spannende Themen aufgreife und für ein breites Meinungsspektrum sorge, sei dafür am besten geeignet, erklärte Blocher. Er hoffe für die Rumantschia, dass «La Quotidiana» mit starken Themen einen Beitrag leiste, um die Sprache nicht nur am Leben zu erhalten, «sondern sie auch als Sprache der Meinungen überleben zu lassen».

Das Blatt mit rund 5500 Abonnentinnen und Abonnenten erschien am Donnerstag mit einer 24-seitigen Jubiläumsbeilage. Verleger Hanspeter Lebrument schreibt darin, er sei glücklich, «La Quotidiana» gegründet zu haben. Um das Rätoromanische sei es heute gut bestellt. Dass er dazu einen Beitrag als Verleger habe leisten können, «freut mich diebisch», so Lebrument. Die erste Ausgabe der «Quotidiana» erschien am 6. Januar 1997. Der Sitz der Hauptredaktion befindet sich in Ilanz, wo die Zeitung auch produziert wird, bevor sie in Haag SG in den Druck geht.