Content: Home

10:18

Dienstag,
28.3.2017, 10:18

Werbung

Post: Corpmedia setzt neuen Markenauftritt ins Bild

Seit Anfang März kommt die Post im aufgefrischten Erscheinungsbild daher. Im Bereich Bewegtbild hat die Zürcher Corpmedia AG den neuen Markenauftritt des gelben Konzerns umgesetzt. 

Die Zürcher ... weiter lesen

Seit Anfang März kommt die Post im aufgefrischten Erscheinungsbild daher. Im Bereich Bewegtbild hat die Zürcher Corpmedia AG den neuen Markenauftritt des gelben Konzerns umgesetzt. 

Die Zürcher Agentur, die auf Visual Storytelling und Motion ... weiter lesen

17:42

Montag,
27.3.2017, 17:42

TV / Radio

SRG kämpft mit viel Geld gegen die «No-Billag»-Initiative

Bei der SRG geht die Angst um: Die Angst vor der «No Billag»-Initative. Und darum hat sich bei der SRG eine Public-Affairs-Gruppe gebildet, die sich «Trafögl» nennt. «Traf ... weiter lesen

Bei der SRG geht die Angst um: Die Angst vor der «No Billag»-Initative. Und darum hat sich bei der SRG eine Public-Affairs-Gruppe gebildet, die sich «Trafögl» nennt. «Trafögl» ist rätoromanisch und bedeutet Kleeblatt. Das Kleeblatt mit Roger de Weck, Ladina HeimgartnerMariano Tschuor und Martina Vieli soll vor allem eins, das Ende der SRG verhindern, schreibt Othmar von Matt in der «Schweiz am Wochenende».

Das Kleeblatt mit SRG-Direktor Roger de Weck ... weiter lesen

17:40

Montag,
27.3.2017, 17:40

TV / Radio

Olivier Kessler: «Die SRG macht mit Gebührengeldern Lobbying»

Die SRG wehrt sich mit allen Mitteln und viel Geld gegen die «No Billag»-Initiative. Darum wurde eine Public-Affairs-Gruppe rund um SRG-Direktor Roger de Weck gebildet. Das Ziel der Gruppe ... weiter lesen

Die SRG wehrt sich mit allen Mitteln und viel Geld gegen die «No Billag»-Initiative. Darum wurde eine Public-Affairs-Gruppe rund um SRG-Direktor Roger de Weck gebildet. Das Ziel der Gruppe ist klar, sie will das Ende der SRG verhindern.

Der Klein Report hat Olivier Kessler, Präsident der «No Billag»-Initiative, mit den brisanten Enthüllungen der «Schweiz am ... weiter lesen

17:32

Montag,
27.3.2017, 17:32

Medien / Publizistik

Politik und Wirtschaft über ihr spezielles Verhältnis zur «SonntagsZeitung»

Die «SonntagsZeitung» feiert Geburtstag und hat deshalb prominente Politiker und Manager um ein Statement gebeten. Christoph Blocher, Christian Levrat, Ernst Tanner und Gerhard Pfister gaben Antwort.

Christoph Blocher, Alt-Bundesrat, erinnert ... weiter lesen

Die «SonntagsZeitung» feiert Geburtstag und hat deshalb prominente Politiker und Manager um ein Statement gebeten. Christoph Blocher, Christian Levrat, Ernst Tanner und Gerhard Pfister gaben Antwort.

Christoph Blocher, Alt-Bundesrat, erinnert sich: «Es ist Sonntag, der 17. Dezember 2006. Die `SonntagsZeitung titelt ... weiter lesen

17:32

Montag,
27.3.2017, 17:32

Medien / Publizistik

«SonntagsZeitung»: Tamedia-VR-Präsident Supino lobt sich selber über den grünen Klee

Geburtstagskinder soll man hochleben lassen. Das hat sich auch Pietro Supino, Verleger und Verwaltungsratspräsident Tamedia, gesagt und würdigt das 30-jährige Bestehen der «SonntagsZeitung» mit einem emotionalen Brief ... weiter lesen

Geburtstagskinder soll man hochleben lassen. Das hat sich auch Pietro Supino, Verleger und Verwaltungsratspräsident Tamedia, gesagt und würdigt das 30-jährige Bestehen der «SonntagsZeitung» mit einem emotionalen Brief an die Leser und Leserinnen. 

Pietro Supino schreibt: «Wir freuen uns, mit Ihnen in der ... weiter lesen

09:18

Montag,
27.3.2017, 09:18

TV / Radio

Die DDR lebt im deutschen Fernsehen weiter

Das Schicksal der DDR wurde mit dem Fall der Mauer am 9. November 1989 offiziell besiegelt. Was danach folgte war die politische und wirtschaftliche Abwicklung der Deutschen Demokratischen Republik.

Die ... weiter lesen

Das Schicksal der DDR wurde mit dem Fall der Mauer am 9. November 1989 offiziell besiegelt. Was danach folgte war die politische und wirtschaftliche Abwicklung der Deutschen Demokratischen Republik.

Die Geschichte der Menschen, die mehr als 28 Jahre hinter der Mauer lebten, bewegt die Bevölkerung in Deutschland aber nach ... weiter lesen

08:03

Montag,
27.3.2017, 08:03

Medien / Publizistik

Presserat: Dem öffentlichen Dienst auf die Finger schauen

Dass eine Tageszeitung das Vorgehen eines Amtes kritisiert, ist nicht nur zulässig, sondern erwünscht, findet der Presserat und weist deshalb die Klage eines Leiters der Jugendschutzbehörde ab ... weiter lesen

Dass eine Tageszeitung das Vorgehen eines Amtes kritisiert, ist nicht nur zulässig, sondern erwünscht, findet der Presserat und weist deshalb die Klage eines Leiters der Jugendschutzbehörde ab, wie der Rat am Freitag in einer Stellungnahme schreibt.

Der Familienvater einer Pflegefamilie war wegen Pädophilie ... weiter lesen