Content:

 

23:02

Mittwoch
16.03.2016, 23:02

Medien / Publizistik

Neues Tamedia-Tool: «Journalisten müssen freiwillig mitmachen»

Mit einem internen Innovationsfonds setzt Tamedia auf die Kreativität seiner Mitarbeitenden. Eines der ersten Projekte aus diesem Fonds heisst «Tadam» und geht auf die Initiative des Journalisten Titus Plattner ... weiter lesen

Mit einem internen Innovationsfonds setzt Tamedia auf die Kreativität seiner Mitarbeitenden. Eines der ersten Projekte aus diesem Fonds heisst «Tadam» und geht auf die Initiative des Journalisten Titus Plattner zurück.

Das Tool soll dabei helfen, die Dokumentenflut zu bewältigen, mit der sich Journalisten tagtäglich konfrontiert sehen. «Es ist wichtig ... weiter lesen

21:00

Mittwoch
16.03.2016, 21:00

Medien / Publizistik

Tamedia-CEO Tonini: «Ständige Investitionen sind notwendig für das Überleben im Digitalgeschäft»

Tamedia hat 2015 aufgrund ihres Digitalgeschäfts ein Rekordergebnis verzeichnet, vor allem durch die Sondereffekte von search.ch. In Zukunft will die Mediengruppe dieses Segment weiter ausbauen und damit die ... weiter lesen

Tamedia hat 2015 aufgrund ihres Digitalgeschäfts ein Rekordergebnis verzeichnet, vor allem durch die Sondereffekte von search.ch. In Zukunft will die Mediengruppe dieses Segment weiter ausbauen und damit die rückläufigen Umsätze aus dem Kerngeschäft abfedern. Wie man die digitalen Angebote konkret in bare Münze umwandeln will, erklärt Christoph Tonini, Vorsitzender der Unternehmensleitung, gegenüber dem Klein Report.

Trotz sinkendem Umsatz und einem um 23,3 Prozent verminderten operativen Ergebnis vor ... weiter lesen

17:00

Mittwoch
16.03.2016, 17:00

Medien / Publizistik

Tonini: «In Punkto Reichweite kann `Projekt Tell` nicht mit uns mithalten»

«Wir werden uns dafür einsetzen, dass das Joint Venture zwischen SRG, Ringier und Swisscom nicht zustande kommt», erklärte Pietro Supino, Verwaltungsratspräsident von Tamedia, am Dienstag im Rahmen ... weiter lesen

«Wir werden uns dafür einsetzen, dass das Joint Venture zwischen SRG, Ringier und Swisscom nicht zustande kommt», erklärte Pietro Supino, Verwaltungsratspräsident von Tamedia, am Dienstag im Rahmen der Präsentation der Konzernzahlen 2015. Aber auch wenn das «Projekt Tell» zustande kommt, sieht sich Tamedia im Werbemarkt «ab 2017 in einer starken Position», erklärte Christoph Tonini, Vorsitzender der Unternehmensleitung, dem Klein Report im Anschluss an die Pressekonferenz.

«In Punkto Reichweite hat das Joint Venture nicht unsere Position», sagte Christoph Tonini dem Klein Report. Denn sowohl im ... weiter lesen

12:02

Mittwoch
16.03.2016, 12:02

IT / Telekom / Druck

Syndicom vs. Tamedia: Disput nach Verbandsaustritt

Knatsch in der Druckereibranche: Kurz vor Weihnachten 2015 gab Tamedia ihren Austritt aus dem Arbeitgeberverband viscom der grafischen Industrie bekannt. Nur wenige Tage zuvor unterzeichnete der Verband mit den Gewerkschaften ... weiter lesen

Knatsch in der Druckereibranche: Kurz vor Weihnachten 2015 gab Tamedia ihren Austritt aus dem Arbeitgeberverband viscom der grafischen Industrie bekannt. Nur wenige Tage zuvor unterzeichnete der Verband mit den Gewerkschaften syndicom und Syna jedoch einen neuen, über drei Jahre gültigen Gesamtarbeitsvertrag (GAV), der die Arbeitsbedingungen für die Arbeitnehmer in der Druckereibranche regelt. Laut syndicom ist Tamedia deshalb nun bis Ende der Laufzeit 2018 an den GAV gebunden.

Der Konzern sieht dies anders, wie Unternehmenssprecher ... weiter lesen

11:02

Mittwoch
16.03.2016, 11:02

Medien / Publizistik

334 Mio. Gewinn: Tamedia mit Rekordergebnis trotz rückläufigem Umsatz

Der Medienkonzern Tamedia hat 2015 mit sinkenden Zahlen im Kerngeschäft zu kämpfen gehabt: So sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent auf 1’064 ... weiter lesen

Der Medienkonzern Tamedia hat 2015 mit sinkenden Zahlen im Kerngeschäft zu kämpfen gehabt: So sank der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent auf 1’064 Millionen Franken. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verminderte sich gar um 23,3 Prozent auf 131 Millionen Franken. Ein Grund dafür seien unter anderem auch Wertminderungen auf dem Firmenwert (Goodwill) von 40,3 Millionen Franken.

Dieses Minus ergab sich «mehrheitlich aus der 2015 ... weiter lesen