Content: Medien / Publizistik

Medien / Publizistik 

07:30

Donnerstag,
24.5.2018, 07:30

Medien / Publizistik

René Zeller ist tot

Der «Weltwoche»- und langjährige NZZ-Journalist René Zeller ist im Alter von 55 Jahren einer schweren Krankheit erlegen. Der ehemalige Inlandchef der «Neuen Zürcher Zeitung» verstarb am 17. Mai ... weiter lesen

Der «Weltwoche»- und langjährige NZZ-Journalist René Zeller ist im Alter von 55 Jahren einer schweren Krankheit erlegen. Der ehemalige Inlandchef der «Neuen Zürcher Zeitung» verstarb am 17. Mai.

«Der Verstorbene war mit Unterbrüchen rund ein Vierteljahrhundert für die ´Neue Zürcher Zeitung` tätig», wie Luzi Bernet ... weiter lesen

21:10

Mittwoch,
23.5.2018, 21:10

Medien / Publizistik

SRF: Quoten statt Service public

SRF-Direktor Ruedi Matter gibt Tamedia ein Interview zu den geplanten Sparübungen der SRG und dem Abbau der Regionalredaktionen. «Klein Report»-Kolumnistin Regula Stämpfli hat sich das Interview genauer ... weiter lesen

SRF-Direktor Ruedi Matter gibt Tamedia ein Interview zu den geplanten Sparübungen der SRG und dem Abbau der Regionalredaktionen. «Klein Report»-Kolumnistin Regula Stämpfli hat sich das Interview genauer angeschaut.

Noch-Direktor Ruedi Matter spricht Klartext: Nach der «No Billag»-Abstimmung baut SRF den öffentlich-rechtlichen Service ... weiter lesen

12:12

Mittwoch,
23.5.2018, 12:12

Medien / Publizistik

Tamedia baut seine Kundenkarte zur App aus

Seit Längerem versucht Tamedia ihre Abonnenten mit Schnäppchen bei der Stange zu halten. Neu gibts die «Kundenkarte» jetzt auch als App. 

Mit der Abo-Rechnung flattert den Stammlesern von ... weiter lesen

Seit Längerem versucht Tamedia ihre Abonnenten mit Schnäppchen bei der Stange zu halten. Neu gibts die «Kundenkarte» jetzt auch als App. 

Mit der Abo-Rechnung flattert den Stammlesern von «Tages-Anzeiger», «Bund», «24 Heures» und Co. auch weiterhin die ... weiter lesen

07:10

Mittwoch,
23.5.2018, 07:10

Medien / Publizistik

NZZ muss sich für Antisemitismus im eigenen Blatt entschuldigen

Die Leserinnen und Leser der «Neuen Zürcher Zeitung» vom 18. Mai 2018 staunten nicht schlecht. Da stand in fett gedruckten Lettern folgendes Zitat: «Die knapp zwei Millionen Gaza-Bewohner sind ... weiter lesen

Die Leserinnen und Leser der «Neuen Zürcher Zeitung» vom 18. Mai 2018 staunten nicht schlecht. Da stand in fett gedruckten Lettern folgendes Zitat: «Die knapp zwei Millionen Gaza-Bewohner sind fast vollständig von ausländischer Hilfe abhängig, die Arbeitslosigkeit ist erdrückend. Die Situation ist desolat, es gibt nicht einmal mehr Trinkwasser, weil man alle Brunnen vergiftet hat.»

Das Leit- und Kulturblatt NZZ wiederholte also die ... weiter lesen

11:52

Dienstag,
22.5.2018, 11:52

Medien / Publizistik

Medienvertreter zu Prozess von Bundesratssohn zugelassen

Ein Sohn von Bundesrat Ueli Maurer ist vor Bundesgericht gescheitert mit der Idee, Medienvertreter bei seinem Prozess am Berzirksgericht Hinwil auszuschliessen.

Der Mann muss sich wegen eines Autounfalls unter weiter lesen

Ein Sohn von Bundesrat Ueli Maurer ist vor Bundesgericht gescheitert mit der Idee, Medienvertreter bei seinem Prozess am Berzirksgericht Hinwil auszuschliessen.

Der Mann muss sich wegen eines Autounfalls unter ... weiter lesen

13:02

Montag,
21.5.2018, 13:02

Medien / Publizistik

Roger de Weck moderiert bei «Republik» neues Online-Format

Wie die meisten älteren Journalisten möchte auch Roger de Weck (64) medial präsent sein: Der aus dem Amt beförderte SRG-Generaldirektor wird gemäss blick.ch beim Online-Magazin ... weiter lesen

Wie die meisten älteren Journalisten möchte auch Roger de Weck (64) medial präsent sein: Der aus dem Amt beförderte SRG-Generaldirektor wird gemäss blick.ch beim Online-Magazin «Republik» «ab übernächster Woche eine Talksendung moderieren».

Das durch Spenden finanzierte Portal wolle mit dem Magazin ... weiter lesen

12:14

Sonntag,
20.5.2018, 12:14

Medien / Publizistik

Israelische Scharfschützen schossen auf 20 Journalisten: 2 Tote

Die Schüsse von Scharfschützen der israelischen Armee auf 20 Journalisten während der Zusammenstösse an der Grenze des Gazastreifens müssen untersucht werden. Das fordert Reporter ohne ... weiter lesen

Die Schüsse von Scharfschützen der israelischen Armee auf 20 Journalisten während der Zusammenstösse an der Grenze des Gazastreifens müssen untersucht werden. Das fordert Reporter ohne Grenzen – es handle sich um Kriegsverbrechen. Seit dem 30. März ist es zu wiederholtem Schusswechsel gekommen.

«Der israelischen Armee kann nicht entgangen sein, dass ... weiter lesen