Content:

 

10:02

Montag
27.06.2022, 10:02

TV / Radio

RTS hat zwei Wochen vor der Covid-Abstimmung gepfuscht

Dieser Entscheid wird die Coronaskeptiker in ihrer Medienskepsis bestärken: Radio Télévision Suisse (RTS) hat die erhöhte Sorgfaltspflicht vor der Abstimmung vom Covid-19-Gesetz verletzt, wie die Unabh ... weiter lesen

RTS zeichnete ein «einseitiges Bild von den Verantwortlichen für das verhärtete politische Klima». (Bild Screenshot RTS)

Dieser Entscheid wird die Coronaskeptiker in ihrer Medienskepsis bestärken: Radio Télévision Suisse (RTS) hat die erhöhte Sorgfaltspflicht vor der Abstimmung vom Covid-19-Gesetz verletzt, wie die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) entschieden hat. 

Der Beitrag der Fernsehsendung «Mise au Point» drehte sich um den Hass im Abstimmungskampf ... weiter lesen

10:04

Sonntag
26.06.2022, 10:04

TV / Radio

SRF-«Tagesgespräch» zum Medienpaket: Gesprächsführung war transparent

Der Abstimmungskampf zur Medienförderung Anfang Jahr war ähnlich hitzig wie jener zum Covid-19-Gesetz im letzten November. Auch hier gelangte eine Reklamation des Publikums bis vor die Unabhängige Beschwerdeinstanz ... weiter lesen

Im «Tagesgespräch» vom 14. Januar diskutierten die Berner Nationalrätin Aline Trede von den Grünen und der Zürcher FDP-Ständerat Ruedi Noser. (Bild Screenshot SRF)

Der Abstimmungskampf zur Medienförderung Anfang Jahr war ähnlich hitzig wie jener zum Covid-19-Gesetz im letzten November. Auch hier gelangte eine Reklamation des Publikums bis vor die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI).

Im «Tagesgespräch» vom 14. Januar diskutierten die Berner Nationalrätin Aline Trede von ... weiter lesen

09:49

Donnerstag
07.04.2022, 09:49

TV / Radio

SRG-Ombudsstelle: Pensum verdoppelt wegen Corona-Overkill

Auch die SRG-Ombudsleute Esther Girsberger und Kurt Schöbi spüren die Pandemie: Bei Arbeitslast und Beschwerdethemen dominierte Corona auch das Jahr 2021. 

«Zugute kam uns, dass wir uns schon ... weiter lesen

Wegen Corona-Beschwerden wurde 2021 die Ombudsstelle von 80 auf 140 Stellenprozent aufgestockt – und seither nicht zurückgebaut.  (Bild © SRG)

Auch die SRG-Ombudsleute Esther Girsberger und Kurt Schöbi spüren die Pandemie: Bei Arbeitslast und Beschwerdethemen dominierte Corona auch das Jahr 2021. 

«Zugute kam uns, dass wir uns schon 2020 mit praktisch allen Facetten der Pandemie ... weiter lesen

09:59

Freitag
01.04.2022, 09:59

TV / Radio

Massnahmen-Gegner quengeln gegen Radio SRF

Abermals hatte sich die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) über das Coronavirus zu beugen. Die Beschwerde gehört auf gut Deutsch in die Abteilung Quengelei.

Am ... weiter lesen

Dass vor der UBI eine Nicht-Berichterstattung in einzelnen Sende-Slotts zur Geisterstunde eingeklagt wird, ist ein Novum. (Bild Screenshot SRF)

Abermals hatte sich die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) über das Coronavirus zu beugen. Die Beschwerde gehört auf gut Deutsch in die Abteilung Quengelei.

Am Nachmittag des 23. Oktober 2021 demonstrierten in Bern Tausende von Menschen gegen ... weiter lesen

13:12

Montag
28.03.2022, 13:12

TV / Radio

UBI-Präsidentin Mascha Santschi: «Querulatorische Eingaben verursachen sehr viel Aufwand»

Immer mal wieder beschweren sich sogenannte «Querulanten» bei den Ombudsstellen oder der Unabhängigen Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI). Doch wo endet eigentlich legitime Medienkritik und wo beginnt ... weiter lesen

Das UBI-Team: «Eine finanzielle Belastung der privaten Veranstalter ist nicht von der Hand zu weisen», sagt UBI-Chefin Mascha Santschi (3. von rechts, vorne). (Bild zVg)

Immer mal wieder beschweren sich sogenannte «Querulanten» bei den Ombudsstellen oder der Unabhängigen Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI). Doch wo endet eigentlich legitime Medienkritik und wo beginnt starrköpfige Nörgelei?

Der Klein Report sprach mit UBI-Präsidentin Mascha Santschi über pauschale Rundumschläge ... weiter lesen

19:09

Freitag
18.03.2022, 19:09

TV / Radio

UBI: Beschwerde-Flut flaut auch 2021 nicht ab

«Business as usual» gibt es bei der Unabhängigen Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) auch weiterhin nicht. Corona erhitzte auch 2021 die Gemüter und dominierte die Beschwerden ... weiter lesen

Novum: Wegen Corona tagte die UBI 2021 zeitweise digital. Nebst wackliger Internet-Verbindungen sorgten die Online-Meetings auch für mehr Publikum. (Bild © UBI)

«Business as usual» gibt es bei der Unabhängigen Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) auch weiterhin nicht. Corona erhitzte auch 2021 die Gemüter und dominierte die Beschwerden, die bei der UBI landeten.

Vom Mobilfunkpapst über echte Priester bis hin zu Gendersternchen, vom Jura-Konflikt über den ... weiter lesen

16:24

Montag
14.02.2022, 16:24

TV / Radio

«Eine Toilette für 50 Personen»: Radio SRF 3 landet mit Mehrfachverwertung vor UBI

Nicht nur bei den Mantel-Zeitungen von Tamedia oder CH Media werden journalistische Inhalte immer häufiger mehrfach verkauft. Auch bei den SRF-Sendern hat die Mehrfachverwertung Einzug gehalten. Wann leidet die ... weiter lesen

SRF habe sich «für eine Medienkampagne einspannen lassen», kritisierte der Baumeister-Verband. (Bild Screenshot KR / © SRF)

Nicht nur bei den Mantel-Zeitungen von Tamedia oder CH Media werden journalistische Inhalte immer häufiger mehrfach verkauft. Auch bei den SRF-Sendern hat die Mehrfachverwertung Einzug gehalten. Wann leidet die Qualität?

So hat Radio SRF 3 im Februar 2021 zum Beispiel ein fünfminütiges «Echo der Zeit»-Feature zu einem ... weiter lesen

08:28

Freitag
04.02.2022, 08:28

TV / Radio

RTS berichtete «tendenziös» über schwedische Corona-Politik

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) hat Radio Télévision Suisse (RTS) einen Rüffel erteilt: Ein Beitrag der Nachrichtensendung «Le 19h30» war nicht sachgerecht ... weiter lesen

Delikat: Die UBI kritisiert unter anderem die «gravierende und unzureichend belegte Kritik im Zusammenhang mit der medizinischen Behandlung älterer Personen». (Bild © Wikipedia)

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) hat Radio Télévision Suisse (RTS) einen Rüffel erteilt: Ein Beitrag der Nachrichtensendung «Le 19h30» war nicht sachgerecht. Es ging um die schwedische Strategie zur Bekämpfung des Coronavirus.

Am 23. August 2020 strahlte Fernsehen RTS in der Nachrichtensendung «Le 19h30» ... weiter lesen

08:04

Dienstag
14.12.2021, 08:04

TV / Radio

«Profiteur der Angst»: Anti-5G-Aktivist reüssiert gegen SRF

Martin Röösli ist der wohl bekannteste und vielleicht umstrittenste Mobilfunk- respektive Strahlenschutz-Experte der Schweiz. 

Im April sendete Radio SRF 3 in der Wissenschaftssendung «Kopf voran» zwei Folgen über die ... weiter lesen

SRF nahm schwere Vorwürfe zu leicht

Martin Röösli ist der wohl bekannteste und vielleicht umstrittenste Mobilfunk- respektive Strahlenschutz-Experte der Schweiz. 

Im April sendete Radio SRF 3 in der Wissenschaftssendung «Kopf voran» zwei Folgen über die «Attacke auf den Mobilfunkpapst». Auch ... weiter lesen

15:30

Sonntag
12.12.2021, 15:30

TV / Radio

SRF News gendert drauf los, UBI pfeift zurück

Dass SRF News die Posts auf Social Media fairerweise durchgendert, ist für die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) natürlich in Ordnung. Schelte gabs aber ... weiter lesen

Zur Legitimierung des kreativen Einsatzes des Doppelpunkts führte SRF News niemand geringeres als die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) ins Feld. (Bild Screenshot)

Dass SRF News die Posts auf Social Media fairerweise durchgendert, ist für die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) natürlich in Ordnung. Schelte gabs aber für die Art, wie die Redaktion ihre Gender-Schreibe legitimiert hat.

Als sich die UBI am Donnerstag in ihrer öffentlichen Sitzung über den umstrittenen Instagram-Post ... weiter lesen

11:24

Freitag
05.11.2021, 11:24

TV / Radio

UBI: SRF-«Arena» mit dem Titel «Burka verbieten – Probleme gelöst?» war programmrechtskonform

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen UBI hat Beschwerden gegen die Sendungen «Arena», «Rundschau», «Börse» und «Millevoci» abgewiesen.

Die beanstandeten Sendungen haben alle die gesetzlichen Mindestanforderungen ... weiter lesen

Die Reporterin hat in der beanstandeten Sendung eine Gruppe Musliminnen in einer Moschee getroffen...            (Screenshot Arena)

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen UBI hat Beschwerden gegen die Sendungen «Arena», «Rundschau», «Börse» und «Millevoci» abgewiesen.

Die beanstandeten Sendungen haben alle die gesetzlichen Mindestanforderungen an den ... weiter lesen

12:10

Montag
01.11.2021, 12:10

TV / Radio

RTS-Konsumentenmagazin nahm schwere Vorwürfe auf die leichte Schulter

Im Januar 2020 strahlte Radio Télévision Suisse (RTS) im Rahmen des TV-Konsumentenmagazins «A Bon Entendeur» einen Beitrag über den Online-Handel von Möbeln aus. Nun hat das RTS ... weiter lesen

RTS hat die journalistische Sorgfaltspflicht verletzt: Anmoderation zur gerügten Ausgabe von «A Bon Entendeur» vom 21. Januar 2020. (Bild Screenshot)

Im Januar 2020 strahlte Radio Télévision Suisse (RTS) im Rahmen des TV-Konsumentenmagazins «A Bon Entendeur» einen Beitrag über den Online-Handel von Möbeln aus. Nun hat das RTS einen Rüffel der Unabhängigen Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) kassiert.

Die Käuferin eines Salontisches beschrieb darin ihre schlechten Erfahrungen mit einem auf Designmöbel ... weiter lesen

22:25

Sonntag
03.10.2021, 22:25

TV / Radio

Konzernverantwortungsinitiative: «Tagesschau» wegen Fahnen-Bildern in der Kritik

Der Abstimmungskampf über die Konzernverantwortungsinitiative vor knapp einem Jahr wurde mit harten Bandagen ausgetragen wie selten. Wegen des Umgangs mit dem Symbol der Pro-Kampagne, den orangen Fahnen an Balkonen und ... weiter lesen

Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte: 42 Zuschauer fanden, dass der «optische Eindruck einseitig» sei. (Bild Screenshot SRF)

Der Abstimmungskampf über die Konzernverantwortungsinitiative vor knapp einem Jahr wurde mit harten Bandagen ausgetragen wie selten. Wegen des Umgangs mit dem Symbol der Pro-Kampagne, den orangen Fahnen an Balkonen und Fenstersimsen, zog die SRF-«Tagesschau» Unmut auf sich.

Über die politischen Stofffetzen hat sich nun auch die Unabhängige Beschwerdeinstanz für ... weiter lesen

08:10

Dienstag
07.09.2021, 08:10

TV / Radio

UBI: Sechs Beschwerden gegen SRF-Publikationen abgewiesen

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) hat die Beschlüsse ihrer öffentlichen Beratungen vom 2. und 3. September publiziert.

Dabei sind Beschwerden gegen Beiträge der ... weiter lesen

Bei der jüngsten Sitzung der UBI konnte den Sendern von SRF nichts absichtlich Falsches nachgewiesen werden...           (Bild: Screenshot «Kassensturz»)

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) hat die Beschlüsse ihrer öffentlichen Beratungen vom 2. und 3. September publiziert.

Dabei sind Beschwerden gegen Beiträge der Sendungen «Kassensturz», «Info 3», «Rendez-vous», «Sternstunde Religion» und «Sternstunde Musik» ... weiter lesen

10:18

Freitag
16.07.2021, 10:18

Medien / Publizistik

SRF verstosse gegen eigene Netiquette: Weder Ombudsstelle noch UBI sieht sich in der Pflicht

In einer Popularbeschwerde von 21 Personen wurde die Handhabung der Kommentarspalten bei SRF News gerügt: Diese sei «nicht neutral, intransparent und willkürlich». Die Beschwerde landete bei der Unabh ... weiter lesen

Immer wieder würden «rassistische Äusserungen, Unflätigkeiten und persönliche Angriffe» aufgeschaltet und selbst nach Beanstandungen nicht entfernt... (© Bild: SRF)

In einer Popularbeschwerde von 21 Personen wurde die Handhabung der Kommentarspalten bei SRF News gerügt: Diese sei «nicht neutral, intransparent und willkürlich». Die Beschwerde landete bei der Unabhängige Beschwerdeinstanz (UBI), diese sieht sich nun jedoch nicht zuständig dafür. 

Die Handhabung der Kommentarspalten ... weiter lesen

18:00

Sonntag
04.07.2021, 18:00

TV / Radio

«10vor10» kassiert heftigen Rüffel für Bezeichnung Jerusalems als «Israels Hauptstadt»

In einem «10vor10»-Beitrag zu den jüngsten Entwicklungen des Israel-Palästina-Konflikts ist der Redaktion ein grober Fauxpas unterlaufen: Jerusalem wurde als «Israels Hauptstadt» deklariert. Bei der Nachrichtensendung des Schweizerischen ... weiter lesen

Gemäss Ombudsstelle wird der Nahost-Konflikt «erst recht angeheizt», wenn das von beiden Seiten als Hauptstadt beanspruchte Jerusalem als Hauptstadt Israels genannt wird... (© Bild: SRG-Ombudsstelle)

In einem «10vor10»-Beitrag zu den jüngsten Entwicklungen des Israel-Palästina-Konflikts ist der Redaktion ein grober Fauxpas unterlaufen: Jerusalem wurde als «Israels Hauptstadt» deklariert. Bei der Nachrichtensendung des Schweizerischen Radio und Fernsehens (SRF) flatterte daraufhin eine Beschwerde ein. Diese wurde nun von ... weiter lesen

22:42

Samstag
19.06.2021, 22:42

TV / Radio

«Nächtliche Besuche»: Pierre Maudet triumphiert über RTS

Wie auch schon die SRF-«Rundschau» hat die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) im Fall Pierre Maudet nun auch das Westschweizer Fernsehen RTS gerügt: Zwei ... weiter lesen

«Der Staatsrat besuchte regelmässig die Räumlichkeiten, die er nicht mehr aufsuchen sollte»: Der gerügte RTS-Beitrag war nur 90 Sekunden lang... (Bild Screenshot RTS)

Wie auch schon die SRF-«Rundschau» hat die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) im Fall Pierre Maudet nun auch das Westschweizer Fernsehen RTS gerügt: Zwei Berichte über die nächtlichen Bürobesuche des gefallenen Genfer Staatsrats waren nicht fair.

«Pierre Maudet besucht sein ehemaliges Büro in der Nacht» hiess der Beitrag, der am 15. Dezember 2020 ... weiter lesen

10:14

Sonntag
16.05.2021, 10:14

TV / Radio

Schleichwerbung für Getränk von Nationalrat Nik Gugger: Ombudsmann rüffelt TeleZüri

EVP-Nationalrat Nik Gugger will mit seinem Süssgetrank Zingi die Schweiz erobern. Indirekt dafür geworben hat TeleZüri in einem Newsbeitrag, der nun von der Ombudsstelle gerügt wurde ... weiter lesen

Das Getränk von EVP-Nationalrat Nik Gugger sei auffallend oft im TeleZüri-Beitrag gezeigt worden, meint der Ombudsmann...

EVP-Nationalrat Nik Gugger will mit seinem Süssgetrank Zingi die Schweiz erobern. Indirekt dafür geworben hat TeleZüri in einem Newsbeitrag, der nun von der Ombudsstelle gerügt wurde.

Während zwei Minuten und zwei Sekunden zeigt TeleZüri, wie das Ingwergetränk von Einmannunternehmer ... weiter lesen

23:40

Mittwoch
31.03.2021, 23:40

TV / Radio

Corona-Berichterstattung von SRF: Gleich drei Beschwerden blitzen vor UBI ab

Über gleich drei Beschwerden zur Corona-Berichterstattung von SRF hat sich die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) in ihrer öffentlichen Online-Sitzung am Montag gebeugt.

Am kontroversesten diskutierten ... weiter lesen

«Verzehrtes Bild von Corona-Demonstranten»: Diesen Vorwurf musste sich die «Rendez vous»-Sendung vom 31. August 2020 gefallen lassen.

Über gleich drei Beschwerden zur Corona-Berichterstattung von SRF hat sich die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) in ihrer öffentlichen Online-Sitzung am Montag gebeugt.

Am kontroversesten diskutierten die UBI-Mitglieder am Montag über einen Beitrag der Radiosendung ... weiter lesen

22:04

Montag
29.03.2021, 22:04

TV / Radio

Mascha Santschi: «Die UBI musste im Corona-Jahr als ‚Blitzableiter‘ herhalten»

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) wurde im letzten Jahr von einer regelrechten Beschwerdeflut überrollt. 

Der Klein Report sprach mit UBI-Präsidentin Mascha Santschi über die ... weiter lesen

Beschwerdeflut und Online-Meetings hielten UBI-Präsidentin Mascha Santschi im letzten Jahr auf Trab. Aber auch der zunehmend gehässige Ton der Beschwerdeführer. (Bild © Philipp Koch / Imagestudio)

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) wurde im letzten Jahr von einer regelrechten Beschwerdeflut überrollt. 

Der Klein Report sprach mit UBI-Präsidentin Mascha Santschi über die Medienaufsicht in Zeiten von Hate Speech und Fake News, über das Verhältnis ihres etwas exotischen Gremiums zum ... weiter lesen

19:42

Mittwoch
24.03.2021, 19:42

TV / Radio

UBI: Rekord mit 43 Beschwerden im Jahr 2020

Im vergangenen Jahr gingen bei der Unabhängigen Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) 43 Beschwerden ein. In fünf Fällen stellte sie dabei eine Rechtsverletzung fest. Dies ... weiter lesen

Pierre Maudet hat schon mehrmals gegen Sendungen geklagt sowie Beschwerde gegen UBI-Entscheide eingelegt. 2020 ist er abgeblitzt...             (Bild: SRF)

Im vergangenen Jahr gingen bei der Unabhängigen Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) 43 Beschwerden ein. In fünf Fällen stellte sie dabei eine Rechtsverletzung fest. Dies geht aus dem am Dienstag veröffentlichten Tätigkeitsbericht hervor.

Seit dem Inkrafttreten des ersten Radio- und Fernsehgesetzes gingen innerhalb eines Jahres «noch nie so viele ... weiter lesen

23:08

Montag
01.02.2021, 23:08

Digital

«10vor10» im Faktencheck der UBI zu «Fake-Check: Wie schädlich ist 5G?»

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen UBI hat in der letzten Januarwoche über Beschwerden zu 19 Publikationen verhandelt, viele zum Thema Covid-19, wie der Klein Report bereits ... weiter lesen

Drei Behauptungen in Videos zur Schädlichkeit von 5G wurden von Experten auf ihren Wahrheitsgehalt geprüft... (© Screenshot «10 vor 10»)

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen UBI hat in der letzten Januarwoche über Beschwerden zu 19 Publikationen verhandelt, viele zum Thema Covid-19, wie der Klein Report bereits berichtete. Eine zum Thema 5G betraf auch die SRF-Nachrichtensendung «10 vor 10».

Zum ersten Mal führte die Kommission die öffentlichen Beratungen digital durch ... weiter lesen

10:20

Montag
01.02.2021, 10:20

TV / Radio

Viel Kritik an Corona-Berichterstattung von SRF, aber keine Rüge durch die UBI

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) stellt sich hinter die Corona-Berichterstattung des Schweizer Radio und Fernsehens (SRF). Einen deutlichen Rüffel kassierte eine Radiosendung von Radio ... weiter lesen

Zahlreiche UBI-Beschwerden der letzten Monate betrafen die Corona-Berichterstattung von SRF, etwa die «Tagesschau» vom 29. August über die Corona-Demo in Berlin...

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) stellt sich hinter die Corona-Berichterstattung des Schweizer Radio und Fernsehens (SRF). Einen deutlichen Rüffel kassierte eine Radiosendung von Radio Télévision Suisse (RTS).

Der Löwenanteil der in den letzten Monaten bei der UBI eingegangenen Beschwerden betraf die ... weiter lesen

12:20

Donnerstag
14.01.2021, 12:20

TV / Radio

Ex-Journalistin neu in die Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen gewählt

Der Bundesrat hat Delphine Gendre in die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) gewählt. 

Die Juristin und ehemalige Journalistin aus dem Kanton Freiburg wird ihre T ... weiter lesen

Der Bundesrat hat Delphine Gendre in die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen (UBI) gewählt. 

Die Juristin und ehemalige Journalistin aus dem Kanton Freiburg wird ihre Tätigkeit bei der UBI am 1. Februar 2021 aufnehmen. Sie ersetzt die im September 2020 ... weiter lesen

14:58

Montag
14.12.2020, 14:58

TV / Radio

Messe Basel: Kritisierter «Talk» von Telebasel verletzt Programmrecht nicht

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen UBI hat eine Beschwerde gegen eine umstrittene Sendung von Telebasel abgewiesen. Das Publikum konnte sich trotz Missachtung journalistischer Sorgfaltspflichten eine eigene ... weiter lesen

Moderator Bornhäusser (r.) lässt Ueli Vischer kaum zu Wort kommen....    (Bild: Telebasel)

Die Unabhängige Beschwerdeinstanz für Radio und Fernsehen UBI hat eine Beschwerde gegen eine umstrittene Sendung von Telebasel abgewiesen. Das Publikum konnte sich trotz Missachtung journalistischer Sorgfaltspflichten eine eigene Meinung bilden.

In der Sendung «Talk» vom 22. April 2020 begrüsste der damalige Geschäftsführer von ... weiter lesen