Content:

Donnerstag
26.1.2017

Medien / Publizistik

«Schweizer» Wachteleier aus Spanien oder Pro-Putin-«Nachtwölfe» in der Schweiz: In den «Werkstattgesprächen», die das Netzwerk investigativ.ch organisiert, lassen sich Journalisten und Journalistinnen bei ihren Recherchen in die Karten blicken.

Am 8. Februar wird Susan Boos, Redaktorin bei der «Wochenzeitung», darüber berichten, wie sie zusammen mit ihrem Kollegen Dinu Gautier recherchierte, wie die Gewerkschaft Unia mit Vorwürfen wegen sexueller Belästigung umging. Und Roger Müller, Redaktor und Produzent beim «Kassensturz», erzählt von seiner Entdeckung, dass der grösste Schweizer Wachteleier-Produzent Importeier aus Spanien als Schweizer Eier verkaufte.

Für das zweite Werkstattgespräch des Jahres hat investigativ.ch Nadja Brenneisen (Ex-«Vice», jetzt Watson) und Mario Stäuble («Tages-Anzeiger») eingeladen. Brenneisen recherchierte in einer Pro-Ana-Gruppe auf Whatsapp und erzählte, wie Teenager sich gegenseitig zur Magersucht anfeuern. Und Stäuble fand heraus, dass das Netzwerk des russischen Pro-Putin-Motorradclubs Nachtwölfe bis in die Schweiz reicht.

Das nächste Werkstattgespräch geht am Dienstag 8. Februar um 18.30 Uhr an der Zürcher Hardturmstrasse 66 über die Bühne. Der Ort der zweiten Ausgabe am 22. März ist noch nicht bekannt.