Content:

Montag
22.04.2019

Werbung

Die Entwicklung im Gesamtmarkt war im Vergleich dazu nur leicht negativ

Die Medienbranche leidet weiter unter einem rasant schwindenden Werbedruck: Für März werden noch 5,8 Millionen Franken ausgewiesen. Das sind 30,8 Prozent weniger als im Jahr zuvor.

Damit sind die Medien derzeit von allen Branchen und Produkten am deutlichsten von Einbussen betroffen, wie die aktuellen Trendzahlen von Media Focus zeigen. Bereits im Januar und Februar war die Entwicklung negativ.

Zum Vergleich: Der Bruttowerbedruck aller Gruppen zusammen liegt im März bei 659,6 Millionen Franken, was gegenüber dem Vorjahr einer verhältnismässig leichten Abnahme um 5,2 Prozent entspricht.

Zu den Gewinnern zählen die politischen Kampagnen, deren Werbedruck im Vorjahresvergleich um 27,2 Prozent in die Höhe schoss und nun bei 6,3 Millionen Franken liegt.

Am meisten geworben wurde in den Branchen «Freizeit, Gastronomie, Tourismus» (64,5 Millionen), «Dienstleistung» (64,3 Millionen) und «Fahrzeuge» (54,5 Millionen Franken).