Content:

Mittwoch
08.05.2019

TV / Radio

«ORF demnächst FPÖ-TV»: ORF distanzierte sich von Jan Böhmernanns Aussagen

Ein Interview des ORF mit Satiriker Jan Böhmermann erhitzt die Gemüter: Nach dessen knallharter Abrechnung mit Österreichs Regierung steht nicht etwa Böhmermann, sondern der Österreichische Rundfunk im Fokus der Kritik.

Denn der ORF hatte sich vor laufender Kamera von den provokanten Aussagen des ZDF-Moderators distanziert. Das wird nun teilweise als Beweis dafür interpretiert, dass die wiederholten Attacken der rechtspopulistischen FPÖ auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk Wirkung gezeigt haben.

Das zehnminütige Interview wurde am Rande von Böhmermanns Ausstellung «Deutschland#ASNCHLUSS#Östereich» in Graz aufgezeichnet und in der ORF-Sendung «Kulturmontag» ausgestrahlt.

Bereits in der Anmoderation wurde das Gespräch mit Böhmermann als «polemischer Rundumschlag auf Österreich» bezeichnet - und die Moderatorin hatte definitiv nicht zu viel versprochen.

So erklärte der deutsche Satiriker Österreich kurzerhand zum «Versuchslabor», wo Chemikalien zusammengeschüttet werden, die man nicht vermischen sollte. «Man denkt so, ja macht ihr mal, ist ja Euer Land», so Böhmermann im Interview.

Als sich sein Gegenüber ein Lachen nicht verkneifen konnte, legte Böhmermann provokativ und in ernstem Ton nach: «Sie lachen, aber warum eigentlich. Sie sind doch beim ORF beschäftigt, gibt es da noch was zum Lachen? Ich höre da andere Sachen, dass der ORF demnächst in FPÖ-TV umbenannt werden soll.»

Auch an Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) liess der Satiriker kein gutes Haar: «Ein 32-jähriger Bundeskanzler ist nicht normal… Ihren Versicherungsvertreter mit dem ganzen Haar-Gel, haben Sie da niemand besseren? Und dürfen Sie das eigentlich senden, wenn ich sage, dass ich das wahnsinnig unseriös finde…?»

Ja, der ORF durfte das senden. Und ja, der ORF sendete auch Böhmermanns Aussage, wonach der Vizekanzler «volksverhetzende Scheisse» auf Facebook rausgehauen habe, als dieser ORF-Moderator Armin Wolf als Lügner und den ORF als Verbreiter von Fake News bezeichnete.

Für Wirbel sorgte vielmehr als Böhmermanns Österreich-Schelte dann aber die Abmoderation unmittelbar nach Ausstrahlung des Interviews: «Soweit also die Ansichten des Satirikers Jan Böhmermann zu Österreich. Der ORF distanziert sich von den provokanten und politischen Aussagen Böhmermanns. Aber wie Sie wissen, darf Satire alles und der öffentlich-rechtliche Rundfunk künstlerische Meinung wiedergeben.»

An diesen Worten scheiden sich seither die Geister: Darf Satire beim ORF wirklich alles? Oder hat sich der Österreichische Rundfunk als Staatssender geoutet, indem er sich in vorauseilendem Gehorsam von Böhmermanns Polit-Schmäh distanzierte und so seine politischen Abhängigkeiten offenbarte?

So oder so wird das Interview noch lange für Diskussionen sorgen. Jan Böhmermann könnte sich wohl kaum eine bessere Publicity für seine Ausstellung in Graz vorstellen.