Content:

Dienstag
21.08.2018

Vermarktung

Targeting ganz ohne Userdaten: Wegen der anhaltenden Verunsicherung rund um die Datenschutzgrundverordnung der EU (DSGVO) lanciert Goldbach Audience ein neues Produkt, das nicht beim Nutzer ansetzt, sondern beim konsumierten Content.

Der neueste Wurf im Online-Targeting heisst «Smart Relevance» und wurde gemeinsam mit der Berliner Relemind GmbH auf den Schweizer Markt gebracht. Das neue Produkt basiert auf künstlicher Intelligenz und Machine Learning, was kontextuelle Werbeplatzierungen «in Echtzeit» ermöglichen soll.

Eine Semantik-Software analysiert die Inhalte auf News-Portalen, Foren oder anderen Plattformen – ganz egal ob es sich um redaktionellen oder User-generierten Content handelt. «Dabei kommen nicht nur einzelne Keywords zur Anwendung, sondern die Maschine erkennt Segmente, Konzepte und Stimmungen des konsumierten Inhalts», so Goldbach Audience.

Erste Pilotkampagnen mit Škoda und Tefal hätten gezeigt, dass «potenziell negative Themen und Konzepte aus Umfeldern automatisch erkannt und im Sinne der Brand Safety für die Werbeauslieferung ausgeschlossen wurden».

Die Art der konsumierten Inhalte soll es ermöglichen, auf die aktuellen Interessen der Nutzer zu schliessen. So können Werbemittel ganz gezielt ausgespielt werden, ohne dass personenbezogene Daten zum Einsatz kommen. Laut Goldbach Audience ist «Smart Relevance deshalb «zu 100 Prozent DSGVO-konform».