Content:

Sonntag
03.02.2019

TV / Radio

«Auf Geschlechtsmerkmale degradiert»

Platzverweis für Titten-Witz: Ein «humoristischer» SRF-Beitrag zur Fussball-WM in Russland hat gegen das rundfunkrechtliche Diskriminierungsverbot verstossen.

Unter den drei T «Tränen, Tore, Titelverteidigerfrust» blickte Fernsehen SRF am 30. Juni 2018 auf die gerade abgeschlossene Phase der Gruppenspiele zurück. Dabei war eine vor Freude hüpfende Frau in einem roten T-Shirt zu sehen, mit wippenden Brüsten. Der SRF-Kommentar dazu: «Tiiii – telverteidigerfrust».

Dies stelle eine Diskriminierung der Frauen dar, indem diese «auf ihre sekundären Geschlechtsmerkmale degradiert» worden seien, so die Einschätzung der Unabhängigen Beschwerdeinstanz von Radio und Fernsehen (UBI).

Eine Zuschauerin hatte sich beschwert. Am Freitag hat die UBI die Beschwerde gutgeheissen.