Content:

Mittwoch
11.2.2004

Allergien gibt es so viele wie Sand am Meer: Von der Mehl- über die Staub- und Pollenallergie bis hin zur Metallknopf-, Katzenhaar- oder Vogelallergie leiden Menschen an allem möglichen. Derzeit steht gerade der Hasel in voller Blüte. Reaktion: Beissender Hals, gerötete Nase, allergischer Schnupfen. Mit einer neuen Kampagne soll die Schweizer Bevölkerung nun auf die drohenden Gefahren durch allergischen Schnupfen hingewiesen werden. Erstmals hat das UCB-Institute of Allergy (IOA) den diesjährigen Schweizer Medienpreis Swiss Allergy Media Award ausgeschrieben. Das Ziel sei dabei, Medien zu motivieren, Allergien als Krankheit und die Prävention von Allergien zu thematisieren und damit einen Beitrag zur Information der Bevölkerung zu leisten, wie die Organisatoren am Mittwoch bekannt gaben.

Der ausgeschriebene Swiss Allergy Media Award wendet sich an alle in der Schweiz lebenden Journalisten. Der Preis ist mit 10 000 Schweizer Franken dotiert. Arbeiten müssen bis 31. Juli eingereicht werden. Weitere Informationen unter http://www.prschwegler.ch