Content:

Sonntag
1.4.2012

Die Schweizerischen Bundesbahnen SBB sind die klaren Sieger der diesjährigen «Best of Swiss Web»-Awards. Ihr «Bahnhof im Internet», SBB.ch, gewann die meisten Awards des Abends und sicherte sich den Titel «Master of Swiss Web 2012». SBB.ch setzte sich gegen elf weitere Kandidaten um den Master-Titel durch und gewann zusätzlich noch sechs Kategorien-Awards (4 x Silber, 2 x Bronze). Die Übersichtlichkeit und Nutzerorientiertheit der Website hoben die Jury und die abstimmenden Nutzer dabei ganz besonders hervor.

Auch ein zweiter staatsnaher Betrieb hatte Grund zur Freude: Zwei Gold-Awards und einmal Bronze gewann die Webdok «360° Langstrasse» des Schweizer Fernsehens (umgesetzt von Hinderling Volkart).

Sechs weitere Projekte wurden ebenfalls mit Gold in den jeweiligen Kategorien ausgezeichnet: In der Kategorie «Technology», bei der die technische Qualität und Performance der Projekte im Vordergrund steht, gewann die Joiz AG für Joiz.ch Gold. Umgesetzt hat diese Website die Agentur Liip AG. Die Migros-Tochter Ex Libris siegte zusammen mit den Agenturen Acommit AG und Neolution AG in der Kategorie «Business Efficiency» für den besonderen Beitrag zur unternehmerischen Wertschöpfung.

Das Projekt LAAX & Flims Mobile der Mountain Vision AG wurde mit Gold in der Kategorie «Usability» ausgezeichnet. Realisiert wurde die Mobile-Applikation von der Firma Unic AG. Als beste «Digital Performance Campaign» wurde «Date Nina» ausgezeichnet. Das Projekt wurde von der Stiftung Road Cross in Zusammenarbeit mit OgilvyInteractive realisiert. In der Kategorie «Digital Branding Campaigns» ging Graubünden Ferien zusammen mit Jung von Matt/Limmat für ihre Kampagne «Graubünden: Einbündnerung» als Sieger vom Platz. Gold in der Kategorie Public Affairs gewann «MySwitzerland.com» von Schweiz Tourismus und umgesetzt von Eyekon AG und Pixeltex GmbH.

Den Sonderpreis in der Spezialkategorie «Silver Surfer: Ctrl, Alt, Delete?» gewann die Sonova Holding AG für «Sonova: Life Sounds Good». Betreut wurde dieses Projekt von der Notch Interactive GmbH. Zudem erhielt Dr. Beat Schmid, ehemaliger Professor für Informationsmanagement an der Universität St. Gallen (HSG), den Ehrenpreis. «Er hat die Schweizerische Internetbranche geprägt wie kaum ein zweiter. Schon früh hat er die künftige Bedeutung der neuen Infrastruktur erkannt und die Bereiche Wissensmanagement, elektronische Märkte, E-Business und neue Medien ins Zentrum seiner Forschungstätigkeiten gestellt», heisst es in der Begründung der Jury.

Im 2011 lag die Migros beim «Best of Swiss Web»-Award vorne