Content:

Mittwoch
22.08.2018

Medien / Publizistik

Stellenabbau: 7 Angestellte betroffen

Die Ringier Axel Springer Schweiz AG organisiert ihr Magazin-Portfolio neu: Dem Fallbeil zum Opfer fällt das Monatsmagazin «Schweizer Bank», das per Ende Jahr eingestellt wird. Auch «Bolero Men» und die französischsprachige Ausgabe von «Bolero» fallen weg.

«Insgesamt sind wegen dieser Neustrukturierung sieben Mitarbeitende von einem Stellenabbau betroffen», erklärte Ringier Axel Schweiz (Rasch) am Dienstag die geplanten Anpassungen, mit denen das Unternehmen «der Entwicklung im Schweizer Leser- und Anzeigenmarkt» Rechnung trage.

Die Attraktivität der Wirtschaftspublikationen «Bilanz», «Handelszeitung» und der Fachzeitschrift «Schweizer Versicherung» werde hingegen gesteigert, so Nina Ranke, Leiterin Wirtschaftsmedien von Rasch.

So wird die deutschsprachige Zeitschrift «Bolero», das Luxusmagazin für Mode und Lifestyle, «in überarbeiteter Form» sechsmal pro Jahr als Supplement bei «Bilanz» und «Handelszeitung» beigelegt. «Bolero» löst damit die Schweizer Ausgabe der Zeitschrift «Icon» ab, die bisher zusammen mit den beiden Wirtschaftstiteln verschickt wurde.

Weil «Bolero Men» und die französische Ausgabe von «Bolero» per Ende 2018 eingestellt werden, werden die Themenfelder Mode, Beauty, Schmuck und Luxus «in jährlich sechs Spezialausgaben im Supplement ´T` von ´Le Temps` neu aufgenommen», so Rasch weiter. «Dank der zusätzlichen Ausgaben von ´T` können wir der bisherigen Zielgruppe von ´Bolero` auch in der französischsprachigen Schweiz ein gleichwertiges Angebot bieten», findet Daniel Pillard, Leiter Romandie und Mitglied der Geschäftsleitung von Ringier Axel Springer Schweiz AG.

Und die Ressourcen, die durch die Einstellung der Fachpublikation «Schweizer Bank» frei werden, sollen bei der «Schweizer Versicherung» eingesetzt werden: «Das Angebot wird um Newsletter, Fach-Blogs und Veranstaltungen rund um Vorsorge- und Anlagethemen erweitert», so Nina Ranke. Das Onlinenetz der Wirtschaftsmedien (Bilanz.ch, Handelszeitung.ch) werde verstärkt redaktionelle Beiträge der «Schweizer Versicherung» ins Angebot integrieren.