Content:

Montag
2.10.2017

TV / Radio

«Schweizer Musik»: Nicht nur Ländler

Mehr Schweizer Musiker im Radio: Das will der Berufsverband Musikschaffende Schweiz mit dem neu lancierten Radio-Preis #SwissMusicOnAir-Award erreichen.

Erster Preisträger des Preises mit dem etwas sperrigen Namen ist das Regionalradio Radio BeO aus dem Berner Oberland. Dass man die neue Trophäe gleich auf Anhieb verliehen bekam, sorgte in Interlaken am Freitag für besondere Begeisterung. Gegenüber dem Klein Report sagte Martin Muerner, Geschäftsleiter Radio BeO, sichtlich stolz: «Es freut mich sehr, dass das jahrelange Engagement von Radio BeO für Schweizer Musik belohnt wird und es ist eine Ehre für uns, dass wir die erste Ausgabe dieses neuen Preises erhalten.»

Der Preis will Radio-Sender ehren, «die sich in besonderem Masse für Schweizer Musik einsetzen und ihr einen entsprechend prominenten Sendeplatz schenken», erklärte Cécile Drexel, Geschäftsleiterin von Musikschaffende Schweiz, den Hintergedanken hinter der neuen Auszeichnung. 

Radio BeO hatte diesbezüglich «auch 2016 wieder hervorragende Zahlen»: War auf den konzessionierten Privatradios in der Deutschschweiz durchschnittlich 9 Prozent Schweizer Musik zu hören, so war dies bei Radio Beo in etwa 20 Prozent der Sendezeit der Fall. Zudem sei der Sender durch sein langjähriges Engagement «eine ideale erste Preisträgerin», lobte Drexel weiter.

In dem Berufsverband sind Schweizer Musikschaffende aus den Genres Pop, Rock, Hiphop und Elektro zusammengeschlossen. Sein Hauptanliegen ist es, die Ausstrahlung von mehr einheimischer Musik in den Radioprogrammen zu fördern. Das Radio trage «wesentlich zum nachhaltigen Erfolg von Musikschaffenden» bei.