Content:

Mittwoch
06.03.2019

TV / Radio

«Kinderkrebsforschung hat zu wenig Geld»

Nach dem Aus vom SRF-Spendenmarathon «Jeder Rappen zählt» lancieren sechs Privatradios ein eigenes Format: Unter dem Label «Radios4Help» wird am Donnerstag zum ersten Mal Geld gesammelt. Es geht an die Stiftung Kinderkrebsforschung Schweiz.

Der Markt für Medikamente und Therapien von krebskranken Kindern sei «sehr klein», weshalb die Kinderkrebsforschung stets zu wenig finanzielle Mittel habe, begründeten die Initianten am Dienstag die Aktion.

Beteiligt sind Radio Argovia, Radio Bern1, Radio 1, Planet 105, Radio 24 und Radio Zürisee. Schon seit ein paar Tagen informieren die Sender über das Thema Kinderkrebs. Am Spendentag selbst kommen auch betroffene Kinder zu Wort.

Die Spendenaktion läuft unter dem gemeinsamen Dach «Radios4Help». Entstanden sei die Idee «im Grossraum Zürich» im Gespräch mit der Stiftung Kinderkrebsforschung Schweiz. «Jeder gespendete Franken kommt vollumfänglich der Stiftung zugute», heisst es weiter.

Im Dezember hatten die Schweizer Glückskette und das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) ihre siebentägige Spendenaktion «Jeder Rappen zählt» nach der zehnten Ausgabe eingestellt, wie der Klein Report berichtete.