Content:

Freitag
28.12.2018

IT / Telekom / Druck

Beleg für den zunehmenden Online-Handel

«Black Friday» und der zunehmende Onlinehandel sorgten während der Weihnachtszeit bei der Schweizerischen Post für einen neuen Rekord. Seit dem 23. November betrug das tägliche Paketvolumen fast stetig über eine Million sortierte Zusendungen.

In der letzten Vorweihnachtswoche gingen pro Tag 1,4 Millionen Pakete über die Förderbänder der drei Paketzentren in Frauenfeld, Härkingen und Daillens – gemäss Post ein «bis anhin noch nie erreichtes Rekordvolumen».

Sämtliche verfügbaren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren seit dem «Black Friday» im Einsatz, um das Volumen zu bewerkstelligen. Insgesamt wurden in dieser Zeit 25 Millionen Pakete gezählt.

Um solche Belastungsspitzen im zunehmenden Onlinehandel bewältigen zu können, hat die Post in den letzten Jahren nach eigenen Angaben 60 Millionen Franken in Paket-Sortieranlagen investiert. In Cadenazzo, Untervaz und Vétroz werden derzeit drei neue regionale Paketzentren für über 150 Millionen Franken gebaut.