Content:

Dienstag
13.08.2019

TV / Radio

Ein Mann drohte aus noch nicht näher bekannten Beweggründen, sich selber etwas anzutun

Ein Mann hat sich am Montagmorgen im Eingangsbereich des SRF-Radiostudios an der Schwarztorstrasse in Bern verschanzt. Die Polizei war mit mehreren Kräften ausgerückt und konnte die Person um etwa 9.45 Uhr überwältigen.

«Gegen 7.30 Uhr ist bei uns eine Meldung eingegangen. Ein Mann drohte, sich selber etwas anzutun», erklärte Christoph Gnägi, Mediensprecher der Kantonspolizei Bern, gegenüber dem Klein Report den Vorfall. Die Nachrichtenagentur Keystone-SDA berichtete über zahlreiche Polizeiautos vor Ort.

«Der Mann wurde in einem Raum im Eingangsbereich des Radiostudios in Bern angetroffen, wo er isoliert von weiteren Personen war. Etwa um 9.45 Uhr konnte man ihn überwältigen», so Gnägi. «Er wurde nun ins Spital gebracht. Dort wird abgeklärt, ob er medizinische oder ärztliche Hilfe benötigt. Äusserlich ist er so weit unverletzt.»

Gefahr für Drittpersonen sei von der Person, bei der es sich nicht um einen Mitarbeiter des Schweizer Radios und Fernsehens handle, nach aktuellem Kenntnisstand nicht ausgegangen, so der Mediensprecher der Kapo Bern. «Der Betrieb bei SRF war nicht wesentlich beeinträchtigt. Es wurde keine Evakuation durchgeführt.»

Die Beweggründe des Mannes würden jetzt abgeklärt, sagte Christoph Gnägi dem Klein Report abschliessend.